Hurricanes verpflichten Centerin mit Erfahrung in Frankreichs zweiter Liga / „Korb sauber halten“

Mallard – die nächste Amerikanerin

Scheessel - Von Matthias FreeseJetzt geht’s Schlag auf Schlag! Nur eine Woche nach der Verpflichtung von Janae Young vermelden die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes die Zusage der nächsten US-Amerikanerin: Die Texanerin Kierra Mallard soll künftig unterm Korb aufräumen. „Sie hätte ich auch gerne gehabt, wenn wir in der ersten Liga geblieben wären, deshalb war es ein bisschen spannend, ob sie sich auch jetzt in der zweiten Liga für uns entscheiden würde“, sagt Coach Christian Greve.

Die 23-jährige Mallard war vier Jahre lang für das College-Team der Texas Tech University aus Lubbock tätig und stand letzte Saison in Frankreichs zweiter Liga beim Tabellenzweiten COB Calais unter Vertrag, lehnte ein Angebot für die neue Saison aber ab. In Calais kam sie auf 10,5 Punkte und acht Rebounds im Schnitt – was ihr im Einsammeln der Bälle Platz sieben in der Liga einbrachte.

„Vom Level her ist das dort mit unserer ersten Liga zu vergleichen“, sagt Greve, der sich auch abseits der Stats über Mallard schlau gemacht hat – und das nicht nur über das Videostudium. „Ich habe dann mit ihr telefoniert, ihr erklärt, was ich erwarte und was wir bieten können – aufgrund dessen hat sie sich für uns entschieden.“

Die Erwartungshaltung ist angesichts der Größe von 1,90 Meter klar: „Sie muss keine Dreier werfen, sie muss auch keine Hauptrolle im Scoring spielen. Sie soll aber davon leben, von den Außenspielerinnen in Szene gesetzt zu werden. Und sie soll vor allem unseren Korb sauber halten“, verdeutlicht Greve.

Die beiden „Ami“-Positionen sind bei den Hurricanes damit besetzt, zudem kommt mit der Österreicherin Kata Takács eine dritte Ausländerin für die zwei Plätze auf dem Feld infrage. In der zweiten Liga müssen bekanntlich immer drei Deutsche gleichzeitig spielen. Bisher stehen hierfür Pia Mankertz, Emma Stach, Hannah Pakulat, Andrea Baden und Edda Schmidt zur Verfügung.

Weitere Zugänge aus deutschen Landen sind in Planung, wie Christian Greve durchblicken lässt. Schon in den nächsten Tagen will er, wenn alles planmäßig läuft, Vollzug melden. Das konnte jetzt auch die ehemalige Hurricanes-Spielerin Mailis Pokk, die in ihrer Heimat Estland bleibt und künftig für Eclex Tallinn in der Baltik-Liga spielt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Kirchwalsede darf aufsteigen

Kirchwalsede darf aufsteigen

DHB empfiehlt Ende der Saison

DHB empfiehlt Ende der Saison

Kommentare