Hurricanes starten mit Heimspiel gegen Göttingen in Rotenburg / Pavlu nicht mehr im Kader

Mallard ist fit für das „Ami“-Duell

+
Alles halb so schlimm: Centerin Kierra Mallard, die hier von Physiotherapeutin Anna-Lena Meinke an der Hand behandelt wird, kann morgen zum Saisonstart gegen die BG 74 Göttingen spielen. ·

Rotenburg - Die Show kann losgehen, das Unternehmen „Wiederaufstieg“ beginnen: Mit dem Heimspiel gegen den Mitfavoriten BG 74 Göttingen starten die aus dem Oberhaus abgestiegenen Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes morgen um 18.30 Uhr in der Rotenburger Pestalozzihalle in die Saison. Das Ziel ist klar: Die Play-offs mit anschließender Rückkehr in Liga eins sollen es sein, auch wenn es Coach Christian Greve etwas bescheidener formuliert: „Wir wollen alles daran setzen, um auch um den Aufstieg mitzuspielen.“

Unter der Woche mussten die Hurricanes allerdings noch einen personellen Verlust hinnehmen: Neuzugang Stefanie Pavlu kommt nun doch nicht. Grund: Sie wollte eigentlich in Hamburg eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin absolvieren. „Aber sie hat die Stelle nicht bekommen und jetzt einen Platz in der Paderborn erhalten“, berichtet Greve. Pavlu war schon letzten Sonnabend beim Testspiel gegen die Harburg Baskets nicht dabei gewesen – das allerdings, weil sie noch am Knie verletzt ist.

Angeschlagen war da auch noch Centerin Kierra Mallard. Ihrem Einsatz gegen Göttingen steht nach einer Kapselverletzung an der rechten Hand aber nichts im Wege. „Sie hat die Woche auch schon wieder voll mittrainiert“, so Greve. Die Amerikanerin dürfte also auch in der Starting Five stehen. Dazu könnten sich Janae Young, Emma Stach, Pia Mankertz und Constanze Wegner gesellen. So war es jedenfalls gegen Harburg, und so sah auch gestern noch Greves aktuelle Vorstellung aus. Wobei er einschränkte: „Das muss nicht die Fünf sein, die dann auch aufläuft. Das beste Argument ist immer die Defense“, will der Coach die aktuellen Trainingseindrücke abwarten.

Mit Göttingen stellt sich ein Play-off-Teilnehmer der letzten Saison vor – „da können wir gleich sehen, woran wir sind“, sagt Greve. Wobei die „Veilchen“ in der Vorbereitung gar den Erstligisten SV Halle geschlagen haben. Leistungsträgerin ist ohne Frage die ehemalige Osnabrückerin Klaudia Grudzien, mit den beiden 17-jährigen Jugendnationalspielerinnen Nele Aha und Maj vom Hofe gehören zwei große deutsche Talente ebenfalls zum Kader. Auf der Position unterm Brett wird sich Hurricanes-Centerin Mallard mit ihrer Landsfrau Rickiesha Sharay Bryant messen müssen. Auch auf der Bank sitzt eine Frau aus den Staaten – Jennifer Kerns, die bereits seit 2004 für die BG 74 Göttingen tätig ist. Sie hatte die Hurricanes sogar letzte Woche im Testspiel bei Wolfpack Wolfenbüttel studiert. · maf

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare