Rotenburger SV gewinnt Test gegen MTV Riede

Malende verletzt sich beim 6:2

+
Sercan Durmaz (schwarzes Trikot) gewann mit dem Fußball-Landesligisten Rotenburger SV das erste Testspiel der Vorbereitung mehr als deutlich. Am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Rose gegen den Bezirksligisten MTV Riede mit 6:2 durch.

Horstedt - Was für ein Auftakt: Die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV haben ihr erstes Testspiel mehr als deutlich gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Matthias Rose siegte am Montagabend gegen den Bezirksligisten MTV Riede klar mit 6:2 (2:2). Allerdings hatte der Erfolg einen bitteren Nachgeschmack. Yannik Malende musste in der 20. Minute mit Rückenproblemen ausgewechselt werden.

„Ich hoffe, dass es nichts Gravierendes ist. Aber momentan wissen wir es noch nicht. Wir müssen jetzt erst mal abwarten“, erklärte Rose. Da der Platz am Ahe-Stadion aktuell noch gesperrt ist, wurde die Begegnung in Horstedt ausgetragen. Trotz des ungewohnten Terrains erwischten die Rotenburger einen Start nach Maß. Das Spiel war kaum angepfiffen, da stand es auch schon 1:0 für die Hausherren. Malende brachte den RSV mit einem Schuss aus elf Metern und nach Vorlage von Patrick Peter nach einer Minute in Führung. Nach weiteren 19 Minuten erhöhte Angreifer Patrick Klee auf 2:0. Klee hatte seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze den Ball abgeluchst und eiskalt verwandelt.

„Wir haben uns nach dem 2:0 zu sicher gefühlt und das Fußballspielen ein wenig eingestellt“, betonte Coach Rose. So verwunderte es auch nicht, dass die Gäste aus Riede in der 23. Minute zum Anschluss kamen. Alexander Lohs verwandelte per Kopfball. Noch vor der Halbzeitpause kamen die Gäste sogar zum Ausgleich. Kapitän Andreas Böttcher verwandelte nach einem Ballverlust der RSV-Abwehr einen Schuss aus 20 Metern. Der etwas zu weit aufgerückte Torwart Henner Lohmann hatte keine Chance mehr, das Tor zu verhindern.

Zur Halbzeit wechselte Rose munter durch und brachte gleich sieben neue Akteure ins Spiel. „Im zweiten Durchgang lief es anschließend viel besser für uns“, betonte Rose, der nur zwei Minuten nach Wiederbeginn das 3:2 bewundern durfte. Mittelfeldstratege Tim Potratz, der über 90 Minuten auf dem Platz stand, traf nach einem Freistoß von Timo Kanigowski. In der 65. Minute war erneut Potratz mit einem Abstauber zur Stelle. Die endgültige Entscheidung fiel dann zehn Minuten vor dem Abpfiff, als Stürmer Klee nach einem Konter einen Pass von Sercan Durmaz zum 5:2 abschloss. Den Schlusspunkt in der torreichen Partie besorgte dann der eingewechselte Waldemar Ott (85.). „Das Team hat vor allem in der zweiten Halbzeit engagiert und willig agiert. Dennoch müssen wir noch unsere Automatismen finden“, erklärte Trainer Rose.

jdi

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare