Maike Sondermann steigt zur Aerobic-Bundestrainerin auf und bastelt bereits am neuen Konzept

„Das ist natürlich eine Ehre für mich“

+
Maike Sondermann (r.) freut sich auf ihre neue Aufgabe als Aerobic-Bundestrainerin – und mit ihr Katrin Engel, Vorsitzende des Technischen Komitees sowie Dirk Engel-Korus, TK-Mitglied Aus und Fortbildung.

Rotenburg - Von Nina Knodel. Neuer Karrieresprung für Maike Sondermann: Ihr Erfolgsweg als Aerobic-Trainerin führt die 30-Jährige des TuS Rotenburg jetzt ganz nach oben – sie ist zur Bundestrainerin befördert worden. Grund genug, um bei der Erzieherin nachzufragen.

Wie kam es eigentlich dazu, dass Sie sich jetzt als Bundestrainerin engagieren, obgleich es dafür ja kein Gehalt gibt?

Maike Sondermann: Da die bisherigen Bundestrainer zurückgetreten sind und auch kein zukunftsträchtiges Konzept etabliert hatten, war das Technische Aerobic-Komitee darauf angewiesen, ein neues Trainerteam zusammenstellen. Da ich in den letzten Jahren die Aerobic im TuS Rotenburg ganz gut vorangebracht habe und auf einige nationale und auch internationale Erfolge zurückblicken kann, wurde das TK wohl auf mich aufmerksam und hat mich angesprochen. Das war natürlich eine Ehre und sogleich eine Auszeichnung für mich und meine bisherige Trainertätigkeit. Mit der Leistungssportbeauftragten, zwei weiteren Bundestrainern und zwei Assistenten sind wir nun ein sechsköpfiges Team und wollen gemeinsam die Bundeskaderathleten in Deutschland fördern und das sportliche Niveau in Deutschland dem internationalen immer weiter annähern.

Was sind Ihre Aufgaben?

Sondermann: Zu meinen Hauptaufgaben zählen die Organisation und Leitung der regelmäßig stattfindenden Bundeskaderlehrgänge, die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Bundeskadertests sowie die Überarbeitung der Nominierungsverfahren für internationale Wettkämpfe. Aber die wichtigste Aufgabe sehe ich darin, die Sportler in Zusammenarbeit mit ihren Heimtrainern in ihrer Leistungsentwicklung und auf ihrem Weg zu internationalen Wettkämpfen optimal zu unterstützen.

Und wie lauten Ihre künftigen Ziele?

Sondermann: Wir haben nun einen Zyklus von eineinhalb Jahren mit zwei Höhepunkten vor uns. Wir wollen für die Europameisterschaft im Herbst 2015 und für die Weltmeisterschaft 2016 eine starke Nationalmannschaft aufbauen.

Wie schaffen Sie es, dass neben Beruf, Trainertätigkeit im TuS Rotenburg, Aufgaben im NTB und jetzt auch im DTB noch Zeit für andere Dinge bleibt?

Sondermann: Es ist natürlich nicht einfach, all diese Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Ohne die Unterstützung und das Verständnis meiner Familie und Freunde wäre es wirklich schwer. Carina Ludwig, die ihre Wurzeln ja auch beim Aerobic im TuS Rotenburg hat, steht mir offiziell bei den administrativen Aufgaben als Bundestrainerin zur Seite. Im Heimtraining kann ich auf ein Trainerteam zurückgreifen, das fest hinter mir steht, sodass zumindest ein bisschen Zeit für meinen Freund und meine Familie bleibt, wenn auch nicht wirklich viel. Ich fühle mich dem Aerobic-Sport aber so sehr verbunden, dass ich mich mit Elan und Freude meinen Herausforderungen stelle.

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare