Ein später Treffer gegen Jeddingen bringt dem SV Horstedt noch einen Punkt

Lohmann mit Köpfchen

Der Horstedter Nils Fränkler (am Boden), der sich hier ein Duell mit dem Jeddinger Fredrik Nareyka liefert, steuerte zum 4:4 zwei Treffer für die Hausherren bei. - Foto: Woelki

Rotenburg - Acht Treffer, doch am Ende kein Sieger: Der MTV Jeddingen hat nach dem 4:4 (2:1) beim SV Horstedt den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der 1. Fußball-Kreisklasse Süd verpasst. Das Team von Coach Joachim Kroll bleibt unverändert auf Rang drei, Horstedt nimmt weiterhin den achten Platz ein.

„Wir wollten ein gutes Spiel abliefern und es natürlich besser machen als zuletzt gegen den VfL Sittensen und gegen Blau-Weiß Westervesede. Dort hatten wir uns total blamiert“, erklärte Horstedts Trainer André Bischof. „Das ist uns jetzt gegen Jeddingen auch gelungen. Über weite Strecken waren wir dem Gegner überlegen. Nur, dass die Gäste zwei Mal aufs Tor schossen und gleich zwei Mal trafen.“

So brachte Stefan Göhring seinen MTV Jeddingen in der 19. Minute in Führung, doch Horstedt hatte nur fünf Minuten später die richtige Antwort parat und glich durch Nils Fränkler aus. In der 34. Minute jubelte der Gast allerdings erneut, nachdem Philipp Homann zur 2:1-Pausenführung einnetzte.

Nach dem Seitenwechsel traf Eugen Maier zum 3:1 (50.) und Jeddingen schien schon wie der sicher Sieger auszusehen. Doch anschließend drehten die Hausherren auf und glichen durch Fränkler (52.) und Christian Bremer (69.) zwischenzeitlich zum 3:3 aus. Als sich Horstedts Trainer bereits mit dem Remis angefreundet hatte, markierte Göhring das 4:3 für Jeddingen (85.). Doch mit der letzten Aktion des Spiels köpfte der Horstedter Felix Lohmann noch zum 4:4 ein (90.). „Jeddingen spielte anfangs cleverer, aber zum Ende der Partie waren wir engagierter“, befand Bischof. Dagegen haderte der Gäste-Trainer Joachim Kroll mit der Defensivarbeit seines Teams. „Wir waren hinten nicht sattelfest. In der Abwehr gab es immer wieder Aussetzer. Das geht bereits die ganze Saison so und zieht sich wie ein roter Faden durch die Spiele“, ärgerte sich der Coach: „Wir schießen zwar jede Menge Tore, fangen uns aber einfach zu viele. Das müssen wir abstellen.“" - woe

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare