Außenspieler kommt vom Bezirksligisten Bassen zum RSV

Lohmann ist die Nummer zehn

Noel Lohmann ist der zehnte Neuzugang beim Rotenburger SV in diesem Sommer.
+
Noel Lohmann ist der zehnte Neuzugang beim Rotenburger SV in diesem Sommer.
  • Vincent Wuttke
    vonVincent Wuttke
    schließen

Rotenburg – Jetzt ist es zweistellig! Der Rotenburger SV hat seinen zehnten Neuzugang in diesem Sommer verpflichtet. Mit Noel Lohmann vom TSV Bassen kommt ein weiterer junger Akteur zum Fußball-Oberligisten. „Er ist auf jeden Fall ein Potenzialspieler. Wenn er etwas Geduld hat, dann machen wir ganz sicher etwas aus ihm. Er wird es bei uns schaffen, braucht vielleicht aber noch etwas Zeit“, kommentiert Trainer Tim Ebersbach.

Lohmann ist für beide offensiven Außenbahnen eingeplant, wobei Ebersbach den Neuzugang eher auf der linken Seite sieht. Gegen den Habenhauser FV (0:1) gab der 20-Jährige am Freitagabend bereits von Beginn an seinen Einstand beim RSV. Die Vorbereitung hatte er auch seit der ersten Einheit mitgemacht. „Ich merke meine Knochen auf jeden Fall. Es ist echt hart“, so der Grasberger.

Nach zwei Jahren als Stammspieler in der Bezirksliga wagt er den Zwei-Ligen-Sprung. „Der Abschied aus Bassen ist mir schon schwergefallen. Das ist eine geile Truppe mit guter Kameradschaft“, so Lohmann. Beim Bezirksligisten machen sie keinen Hehl daraus, dass sie ihr Talent gerne gehalten hätten. „Es ist sehr schade, dass sich Noel für einen so kurzfristigen Wechsel entschieden hat, denn er war bei uns auf einem sehr guten Weg, sich zu einem gestandenen Herrenspieler zu entwickeln. Er hat enormes Potenzial, konnte das bisher bei uns allerdings aus verschiedenen Gründen noch nicht abrufen. Deshalb kommt meiner Meinung nach dieser nächste große Sprung vielleicht doch etwas zu früh“, meint Bassens Coach Uwe Bischoff. Für Lohmann macht der Sprung hingegen Sinn. „Ich habe viel Freizeit und da bietet es sich für mich an, es zu versuchen und mich herauszufordern“, sagt Lohmann, der aktuell sein Fachabitur in Osterholz macht.

In Rotenburg trifft der Linksfuß auf alte Bekannte. Gemeinsam mit Radif Alijan und Jannik Niepel lief er in der Jugend beim JFV Verden/Brunsbrock auf. „Allgemein sind hier viele junge Spieler. Das war auch ein Grund.“

Von Vincent Wuttke

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Meistgelesene Artikel

„Vissel“ startet gegen Oyten, Sottrum ist spielfrei

„Vissel“ startet gegen Oyten, Sottrum ist spielfrei

Fast wäre Ailton in Wittorf gelandet

Fast wäre Ailton in Wittorf gelandet

Schröder peilt das Triple an

Schröder peilt das Triple an

Haucke und Greve - das neue Torwart-Duo für Milbrandt

Haucke und Greve - das neue Torwart-Duo für Milbrandt

Kommentare