Lockerer Trainingsstart beim RSV / Kizilboga noch ein Thema / Morgen Test in Sottrum

Zum Auftakt nach Drochtersen

+
Neue Kräfte für den Rotenburger SV: Herman Puhmann, Co-Trainer Michael Wekel, Jannis Niestädt, Jan-Ole Post, Ercan Baris, Mathis Wulff und Ferhat Kadah (v.l.) wollen es in der Oberliga wissen. Auf dem Foto fehlen noch Jannis Schwarzkopf, Aleksandr Friauf und Fesih Celik.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Gut gestärkt ging es in den Wald: Nach einem ausgiebigen und gemeinsamen Frühstück nahmen die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV gestern Mittag die Saisonvorbereitung auf. Der Ball blieb jedoch noch eingeschlossen – Neu-Coach Jan Fitschen hatte zu einer 45-minütigen Laufeinheit gebeten.

Um besser für das Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli (Sonntag, 16 Uhr) präpariert zu sein, hat Fitschen kurzerhand einen Test beim Kreisligisten TV Sottrum für morgen um 19.30 Uhr vereinbart. Dann soll auch der gestern noch fehlende Abwehrchef Christoph Drewes wieder zum Kader gestoßen sein. Ebenso wie Fesih Celik (kam vom SVE Bad Fallingbostel), der beruflich passen musste. Und auch mit dem einen oder anderen weiteren (potenziellen) Neuzugang ist möglicherweise zu rechnen.

Ein heißer Kandidat bleibt Servet Kizilboga, der letzte Saison noch beim damaligen Liga-Rivalen TuS Celle FC bis zur Winterpause spielte und sich seit seinem vorzeitigen Ausstieg in Rotenburg fithält. Der Walsroder verriet allerdings, dass er auch noch ein Angebot aus der Regionalliga vorliegen hat, wenngleich RSV-Coach Fitschen optimistisch ist, dass die Wahl auf den RSV fällt: „Ich bin da guter Dinge.“

Recht entspannt kommentierte er auch den jetzt veröffentlichten Spielplan – zum Auftakt geht es am ersten August-Wochenende zur titelambitionierten SV Drochtersen/Assel, bei der der RSV in der Vergangenheit meist schlecht ausgesehen hat. „Irgendwann müssen wir ja sowieso gegen die spielen. Ich habe nur die Hoffnung, dass wir nicht auch noch im Pokal gleich gegen Drochtersen ran müssen. Zwei Mal in einer Woche hätte ich keine Lust gegen die“, gesteht Fitschen.

Die Paarungen des NFV-Pokals werden am 12. Juli beim Staffeltag in Barsinghausen ausgelost. Dort werden auch die genauen Anstoßzeiten fix gemacht. Allerdings sieht es danach aus, als sollten die Rotenburger ihre Heimspiele künftig samstags bereits um 14 Uhr austragen, um damit auch ein wenig der Bundesliga aus dem Weg zu gehen. „Wir müssen uns aber nochmal intern abstimmen“, erklärt Spielausschussobmann Jörg Matthies. Erster Heimspielgegner am 9. August ist übrigens der VfL Oldenburg.

Bis dahin stehen aber noch einige Trainingseinheiten und Testspiele an – unter anderem noch die Partien bei den Elsdorfer Pokalwochen gegen die U23 des FC St. Pauli (12. Juli) und den Brinkumer SV (18. Juli) sowie die Auftritte bei den Bezirksligisten FC Ostereistedt/Rhade (14. Juli) und beim TuS Zeven (20. Juli), dem Team also, das neuerdings vom letztjährigen RSV-Stürmer Björn Mickelat trainiert wird. Auch gegen die A-Jugend des FC St. Pauli testet der RSV noch – und zwar am 23. Juli auf eigenem Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Meistgelesene Artikel

Heyber überrascht sich selbst

Heyber überrascht sich selbst

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Kommentare