Handball-Keeper zählt zu den Leistungsträgern des TV Sottrum

Lobeshymnen für Max Schlusnus

+
Max Schlusnus

Start-Nr. 12: Sottrum - Max Schlusnus ist erst 22 Jahre alt und schon im Handballtor die Nummer eins im Kreis Rotenburg. Dies bestätigt dem Keeper des TV Sottrum nicht nur sein Trainer Norbert Kühnlein, sondern auch die Konkurrenten erkennen seine Leistungen neidlos an.

„Das war Weltklasse, abnormal“ oder „Max hat echt stark gehalten“, lauteten die Superlativen der Landesliga-Trainer Norbert Kühnlein (TV Sottrum) und Götz Siegmeyer (TuS Rotenburg) zum Beispiel nach dem 25:25 beider Teams im Punktspiel vor wenigen Wochen.

Schlusnus, der zur Zeit die Fachoberschule Technik besucht und in seiner Freizeit gerne „schraubt“, ist äußerst ehrgeizig und trainingsfleißig. Mit 14 Jahren begann er seine Handball-Laufbahn beim TV Sottrum in der C-Jugend, aber zunächst als Feldspieler. „Weil wir damals aber keinen Keeper hatten, haben sie mich ins Tor gestellt“, erinnert er sich zurück. Aus der Hassliebe wurde schnell eine wahre Liebe. In der A-Jugend erkannte Trainer Eric Kruse sein großes Talent und förderte ihn gezielt. „Das hat mir viel gebracht und daher bin ich Eric auch besonders dankbar“, versichert der 22-Jährige. Aber auch auf seinen jetzigen Trainer Norbert Kühnlein lässt Schlusnus nichts kommen: „Nach der schweren Knieverletzung im vergangenen Jahr hat Norbert immer zu mir gehalten und mir schnell wieder das Vertrauen geschenkt“, weiß der Keeper zu würdigen. „Max will immer gewinnen und gibt dafür alles. So einen Spieler wünscht sich jeder Trainer“, lobt Kühnlein.

Schlusnus, dessen Hauptstärke seine überragende Reaktion ist, weiß aber auch, dass noch Schwächen abzustellen sind: „Ich muss verstärkt am Stellungsspiel arbeiten. Oft stehe ich nicht ganz richtig und fange mir dadurch dumme Gegentore ein.“ Er ist ein bodenständiger Spieler. „Einen Wechsel, selbst zu einem höherklassigen Verein, kann ich mir momentan nicht vorstellen. Ich fühle mich hier pudelwohl und schätze die tolle Kameradschaft“, verrät der junge Mann.

Er will durch starke Leistungen in der Rückrunde mithelfen, dass es in der Landesliga wieder ins obere Tabellendrittel geht: „Das können wir schaffen, auch wenn unser Kader in dieser Saison sehr dünn ist.“ Torhüter Max Schlusnus kann mit seinem Können und Ehrgeiz aber dafür sorgen, dass der Wieste-Club auch weiterhin in der Liga eine feste Größe ist. · jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Muniz glänzt als Vorbereiter

Muniz glänzt als Vorbereiter

Miesners Matchplan geht auf

Miesners Matchplan geht auf

Kommentare