Linkshänder nächste Saison für Sottrum / „Ich hoffe, ich werde auch als Rechtsaußen eingesetzt“

Karnick kehrt gereift zurück

+
Noch trägt Nicolas Karnick das Trikot der HSG Schwanewede/Neuenkirchen – ab kommender Saison streift er wieder das Shirt des TV Sottrum über.

Sottrum - Von Matthias Freese. Das erste neue und passende Puzzleteil für die kommende Saison – vermutlich in der Landesliga – haben die Handballer des TV Sottrum gefunden: Linkshänder Nicolas Karnick kehrt nach drei Jahren zu seinem Heimatverein zurück. Das vermeldete Norbert Kühnlein, Coach des Kreisoberliga-Spitzenreiters, am Wochenende.

„Groß überreden mussten wir ihn nicht. Die Mannschaft hat ihn mit ihrer Leistung überzeugt“, ist Kühnlein froh über diese Verstärkung. Und das 23-jährige Sottrumer Eigengewächs bestätigt: „Ich komme wieder zurück. Ich bin mit meinem Studium in Hamburg fertig und versuche, dort weiterhin zu arbeiten.“

Derzeit steht Karnick noch beim Oberligisten HSG Schwanewede/Neuenkirchen unter Vertrag. „Da wird mir die Fahrerei aber ein bisschen zu viel“, sagt er. Zuvor war er zwei Jahre beim FTSV Jahn Brinkum absoluter Leistungsträger – in der Ober- sowie in der Verbandsliga, war dort sogar bester Schütze seines Teams.

„Die drei Jahre haben mir auf jeden Fall etwas gebracht“, verspricht Karnick, gereift nach Sottrum zurückzukehren. Schon als er den Verein damals in der Landesliga verließ, gehörte er als flinker Rechtsaußen zu den Stützen und besten Werfern des Teams – auch wegen seiner Qualitäten bei den Tempogegensößen. „Er macht viel über seine Schnelligkeit“, weiß Kühnlein genau. In Brinkum entwickelte sich Karnick aber auch zu mehr als einer Alternative im Rückraum. „Da habe ich notgedrungen auf Halb gespielt – und weil es ganz gut lief, hat es der Trainer beibehalten.“

Kühnlein ist sich dieser Option durchaus bewusst, zumal er mit Hauke Herbst ja bereits einen starken Flügelspieler für diese Seite in seinem Team hat. „Ich hoffe aber, dass ich auch mal als Rechtsaußen eingesetzt werde, den Spaß möchte ich mir nicht nehmen lassen“, meint Karnick schmunzelnd.

Vorfreude auf

Kruse & Co.

Ein weiterer Grund für seine Rückkehr sind übrigens Spieler wie Eric Kruse, Christian Warschke und Co.. „Die Älteren werden ja nicht mehr ewig spielen, es ist schön, mit ihnen nochmals in einem Team zusammenzuspielen. Die freuen sich alle, ich mich auch.“

Norbert Kühnlein sucht nach der Zusage von Karnick nun einen weiteren Linkshänder für den Rückraum und einen Mittelspieler – schließlich will er bestens vorbereitet sein, wenn sein Team den Aufstieg in die Landesliga realisiert.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare