Linksfuß wechselt nach zwei Jahren beim Rotenburger SV zum BSV Rehden in die Regionalliga

France erfüllt sich seinen Wunsch

+
Axel France wechselt nach zwei Spielzeiten beim Rotenburger SV in die Regionalliga. Der 23-Jährige erhielt einen Zweijahresvertrag beim BSV Rehden.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Axel France hat sein Ziel erreicht – so sicher wie mit einem Navigationsgerät! Nach zwei Jahren bei den Oberliga-Fußballern des Rotenburger SV hatte der 23-Jährige das Vertragsangebot des Wümme-Clubs für die neue Saison abgelehnt, weil er es unbedingt eine Klasse höher versuchen wollte. Nun sicherte sich der Regionalligist BSV SW Rehden die Dienste des vielseitigen Linksfußes und stattete ihn mit einem Zweijahresvertrag aus.

„Ich hatte noch zwei Optionen, aber letztlich ist Rehden wirklich schon eine sehr bekannte und gute Adresse und hat das beste Paket geboten“, erklärt France auf Nachfrage, weshalb er sich für den Vorjahresachten entschieden hat. Dass die Schwarz-Weißen aus dem Kreis Diepholz zudem im DFB-Pokal stehen (dort treffen sie auf den Zweitligisten VfR Aalen), ist für den Sandstedter „ein schöner Beigeschmack am Ganzen“.

„Sie haben mir das

beste Paket geboten“

Die Beziehung zwischen Rehden und France besteht übrigens schon ein paar Monate. Im Frühjahr war er dort zwei Mal beim Probetraining gewesen. „Von da an waren sie interessiert.“ Trotzdem herrschte zwischenzeitlich Funkstille, was vor allem daran lag, dass der Regionalligist nicht mehr mit Coach Björn Wnuck plante und für die kommende Spielzeit Andreas Petersen verpflichtete. „Ich dachte schon, der neue Trainer hat wohl andere Pläne, aber nach einiger Zeit sind sie auf mich zurückgekommen und es gab Gespräche, in denen alles durchgespielt wurde“, berichtet France, der für das Abenteuer Regionalliga auch nach Rehden zieht. Dort erwartet er „eine gute Mannschaft, in der es schwer wird, sich durchzusetzen. Aber ich werde dennoch alles dransetzen und hoffe, dass es klappt.“

Wie es geht, hat der gelernte Versicherungskaufmann beim Rotenburger SV vorgemacht. 2012 war er vom damaligen Landesliga-Absteiger FC Hagen/Uthlede gekommen und hatte sich unter Coach Benjamin Duray prompt einen Stammplatz erkämpft. Mehr noch: France avancierte in seinem ersten Jahr mit neun Toren als Flügelstürmer zum besten Torschützen des RSV und wurde sogar zum Fußballer des Jahres im Altkreis gewählt. Für die Tore war er in der abgelaufenen Saison jedoch nicht mehr zuständig, denn Duray beorderte ihn auf die Position des linken Außenverteidigers – und auch hier fand er sich bestens zurecht und spielte eine souveräne Saison.

„Wir freuen uns, dass es geklappt hat. Axel ist ein noch junger und sehr ambitionierter Spieler. Auch menschlich ist er ein feiner Kerl“, bemerkt Rehdens Sportvorstand Markus Kompp.

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

„Die Zugpferde fehlen“

„Die Zugpferde fehlen“

Kommentare