Borcheler Folkerts Vizemeister

Bogenschießen: Lauridsen Siebte, Meyer Fünfter – und Raupach hofft

Margit Müller, Trainerin Uschi Schneider, Heike Lauridsen, Friedhelm Raupach und Rainer Salewski stehen im Wald.
+
Sie sind froh, wieder schießen zu können: Die Bogenschützen der Masterklasse mit (v.l.) Margit Müller, Trainerin Uschi Schneider, Heike Lauridsen, Friedhelm Raupach und Rainer Salewski.

Für die Bogenschützen des SV Jeersdorf stand der olympische Gedanke im Vordergrund. Dennoch gelang auch der ein oder andere Erfolg bei den Landesmeisterschaften.

Jeersdorf – Für eine Medaille hat es dieses Mal nicht gereicht, aber das war für die sechs Bogenschützen des SV Jeersdorf auch zweitrangig. Nach so langer Wettkampfpause zählte bei der Landesmeisterschaft WA im Freien in Wietzenbruch für sie der „olympische Gedanke“, wie Margit Müller betonte: „Schön war es, alle mal wiederzusehen. Schließlich ist es 2019 zum letzten Mal gewesen.“

Die beste Platzierung erzielte auf die Distanz von 60 Metern aus Jeersdorfer Sicht Heike Lauridsen in der Recurve-Masterklasse der Frauen. Sie belegte den fünften Rang und steigerte sich nach 276 Ringen im zweiten Durchgang um weitere sechs – machte 558 Ringe insgesamt. Einen Rang dahinter folgte Teamkollegin Müller, die ihr Niveau des starken ersten Durchgangs (286) nicht halten konnte und am Ende auf 545 Ringe kam. „Wir hatten gut mit unserer Nervosität zu tun. Endlich mal wieder eine Wettkampferfahrung – das man so etwas nicht abspeichern kann“, merkte Müller mit Humor an.

Der Borcheler Lenard Folkerts wurde in der Jugendklasse Vizemeister mit seinen 523 Ringen.

Friedhelm Raupach könne womöglich die Limitzahl für die Deutsche Meisterschaft erreicht haben, vermutet Müller. In der Masterklasse der Herren erreichte der 60-Jährige dank einer Ausbeute von 295 Ringen im ersten Durchgang mit insgesamt 574 den zehnten Gesamtrang. Rainer Salewski wurde hier 23. mit 525 Ringen.

Einen nahezu optimalen Start legte bei den Herren Cord Meyer hin. Mit seinen 297 Ringen über die Distanz von 70 Metern lag er auf Rang fünf. Am Schluss rutschte der 40-Jährige noch ein wenig ab und landete auf Platz sieben. Teamkamerad Florian Dreyer steigerte sich im zweiten Durchgang (288) und wurde mit insgesamt 568 Ringen Zehnter. Müller stellte fest: „Wir sind mit unseren Platzierungen voll zufrieden.“

Das gilt auch für die Starter des SV Borchel, der sogar einen Vizemeister stellt – in der Jugendklasse erreichte Lenard Folkerts mit seinen 523 Ringen diesen starken zweiten Platz. Der Borcheler Gerd Janke belegte in der Seniorenklasse nach den ersten 36 Pfeilen (273 Ringe) Rang sechs. Mit einem hervorragenden zweiten Durchgang (290) verbesserte er sich noch auf Rang vier.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele
RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug
Olympische Spiele 2016: Traum von Mountainbiker Ramezani platzte

Olympische Spiele 2016: Traum von Mountainbiker Ramezani platzte

Olympische Spiele 2016: Traum von Mountainbiker Ramezani platzte
„Ich habe mir nichts vorzuwerfen“

„Ich habe mir nichts vorzuwerfen“

„Ich habe mir nichts vorzuwerfen“

Kommentare