Kapitän des SV Lauenbrück erzielt vier Treffer

Bohatsch ist voll auf der Höhe

Lauenbrücks Guido Bohatsch gelang gegen Elsdorf ein Viererpack.

Lauenbrück - Von Mareike Ludwig. Guido Bohatsch ist gerade einmal 22 Jahre alt und steht kurz vor seiner Abschlussprüfung zum Betonbauer, dennoch denkt er bereits an seine Rente. „Wenn alles glatt läuft, bleibe ich so lange hier, bis nichts mehr geht“, sagt Bohatsch mit einem Augenzwinkern und denkt dabei natürlich nicht an sein berufliches Ende, sondern spricht von seiner fußballerischen Laufbahn. Seit Kindheitstagen trägt er das Trikot des SV Lauenbrück. Am Wochenende machte er in der 1. Kreisklasse Süd beim 6:2-Sieg auf sich aufmerksam. Mit seinem Viererpack besiegte er den TuS Elsdorf quasi im Alleingang.

„Von vorne bis hinten hat alles geklappt. Wenn es läuft, dann läuft es auch. Von Tor zu Tor habe ich mir mehr zugetraut und Selbstvertrauen getankt“, erzählt der Matchwinner, der sich über ein Sonderlob seines Trainers Frank Fricke freuen durfte. „Guido hat ein super Spiel gezeigt und war überall auf dem Platz zu finden. Konditionell ist er voll auf der Höhe.“

Wann er das letzte Mal vier Tore in einer Begegnung geschossen hat, weiß der Kapitän nicht mehr. „Das muss Ewigkeiten zurückliegen. Natürlich ist es daher außergewöhnlich für mich. Es war ein super Tag.“

Trotz des deutlichen Sieges sieht die Situation für sein Team alles andere als rosig aus – Aufsteiger Lauenbrück steht mit fünf Punkten Abstand am Tabellenende. Bei noch fünf ausstehenden Spielen deutet vieles auf einen direkten Wiederabstieg hin. „Wir machen uns da aber keinen Druck. Wir wollen nicht mehr auf die Tabelle schauen und die Saison vernünftig zu Ende bringen und uns definitiv nicht hängenlassen. Vielleicht gelingt es uns ja noch, die eine oder andere Mannschaft ein bisschen zu ärgern. Das Jahr hat uns auf jeden Fall weitergebracht“, findet Bohatsch.

Mit zwölf Treffern ist der 22-Jährige derzeit zusammen mit Jonas Klindworth (VfL Sittensen) und Max Müller (SV GW Helvesiek) viertbester Torschütze der Liga und beweist damit einmal mehr, dass er das Niveau für die Klasse mitbringt.

Doch seine eigene Leistung steht für ihn nicht an erster Stelle, vielmehr geht es Bohatsch um das gesamte Team. „Wir sind nur gemeinsam gut oder schlecht. Einer alleine kann da nichts reißen. Wir sind noch eine ganz junge Mannschaft und haben in den kommenden Jahren noch viel vor. Sollten wir den Klassenerhalt nicht schaffen, greifen wir nächste Saison natürlich wieder an“, versichert der Lauenbrücker.

Das könnte Sie auch interessieren

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Cupverteidiger Frankfurt blamiert sich in Ulm - FCB mit Mühe

Cupverteidiger Frankfurt blamiert sich in Ulm - FCB mit Mühe

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

4. Ahneberger Dorfflohmarkt

4. Ahneberger Dorfflohmarkt

Meistgelesene Artikel

Niestädts perfekter Abschied

Niestädts perfekter Abschied

1:0 – RSV bringt zum Saisonstart Sieg aus Ahlerstedt mit

1:0 – RSV bringt zum Saisonstart Sieg aus Ahlerstedt mit

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Kommentare