Rotenburger Talent in Hannover erfolgreich

Tillmann Lau schwimmt in offener Klasse vorne mit

Jenna Behrens, Tillmann Lau, Leonie Brand, Friederike Naujack, Aileen Behrens, Kyra Frenz und Corvin Kasch (v.l.) stehen nebeneinander.
+
Endlich wieder Wettkämpfe: Jenna Behrens, Tillmann Lau, Leonie Brand, Friederike Naujack, Aileen Behrens, Kyra Frenz und Corvin Kasch (v.l.) waren in Hannover am Start.

Die Schwimmer des TuS Rotenburg sind zurück im Wasser ‒ und im Wettkampfbetrieb. Vor allem Tillmann Lau räumte richtig ab.

Rotenburg – Den ersten Formtest nach fünf Wochen Training absolvierten sieben Schwimmer des TuS Rotenburg in Hannover im Ricklinger Bad. Trotz langer Pause konnten sich die Zeiten sehen lassen, wie Trainerin Lena Lünzmann berichtet.

Corvin Kasch ging fünfmal an den Start, über zwei Strecken verbuchte er in der offenen Klasse neue Bestzeiten. Über 100 Meter Freistil kam er nach 55,75 Sekunden an – Platz acht. Weitere Top-Ten- Platzierungen erreichte er über 200 Meter Freistil (2:05,54 Minuten) und 100 Meter Rücken (1:08,38).

Viermal Gold für Lau

Schwimmtalent Tillmann Lau (Jahrgang 2007) war ebenfalls gut drauf, und sicherte sich insgesamt viermal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Gold gab es auf den Freistil-Strecken über 100 Meter (56,34), 50 Meter (25,67) und 200 Meter (2:02,46). Über die lange Strecke lag er damit in der offenen Wertung sogar auf dem zweiten Platz sichern. Eine weitere Medaille in der offenen Wertung gab es über 100 Meter Schmetterling in 1:01,22.

Die Schwestern Aileen (2003) und Jenna Behrens (2007) landeten insgesamt dreimal unter den besten Zehn ihres Jahrgangs erschwimmen. Aileen Behrens verpasste bei den Juniorinnen als Vierte über 200 Meter (2:33,84) knapp die Medaille. Über 50 Meter Schmetterling (33,96) schlug sie als Neunte an und verbesserte ihre bisherige Bestzeit deutlich. Jenna Behrens legte auf fast allen Strecken deutlich zu. Ihre stärkste Leistung zeigte sie über 50 Meter Schmetterling (36,71). Über die doppelte Distanz kam sie nach 1:31,05 Minuten ins Ziel.

Naujack schlägt zweimal als Zweite an

Triathletin Kyra Frenz zeigte ihre stärkste Leistung über 100 Meter Freistil. Mit ihrer Zeit von 1:05,10 Minuten toppte sie ihre Bestzeit um fast eine Sekunde. Zehnte wurde sie über 200 Meter Freistil (2:21,90). Den dritten Platz bei den Juniorinnen errang Leonie Brand über die 200 Meter Brust (3:15,88).

Komplettiert wurde das Team von Friederike Naujack (2004). Sie stieg mit zweimal Silber und dreimal Bronze aus dem Wasser. Die stärkste Steigerung gab es über 200 Meter Freistil. Hier schlug sie als Zweite in 2:17,66 Minuten an. Ebenfalls Silber holte sie über 50 Meter Freistil (28,31), Bronze über 100 Meter Freistil (1:02,48), 50 Meter Rücken (34,63) und 100 Meter Rücken (1:13,87).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2
Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg

Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg

Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg
Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück

Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück

Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück
Andrea Miesner (RV Scheeßel, Reiten)

Andrea Miesner (RV Scheeßel, Reiten)

Andrea Miesner (RV Scheeßel, Reiten)

Kommentare