Auch Tillmann Lau vorne dabei

Cassian Császár schlägt bei DM in Berlin als Vierter an

Tillmann Lau beim Schmetterlingschwimmen.
+
Auf den Schmetterlingsstrecken wurde Tillmann Lau zweimal Sechster bei der Jahrgangs-DM.

Gute Ausbeute für die beiden Schwimmer des TuS Rotenburg, Tillmann Lau und Cassian Császár, bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. In Berlin schafften sie fast immer den Finaleinzug.

Rotenburg – Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Berlin sind Tillmann Lau und Cassian Császár vom TuS Rotenburg weit vorne dabei gewesen und haben sich in der nationalen Spitze etabliert.

Tillmann Lau (Jahrgang 2007) gelang im Vorlauf über 50 Meter Freistil eine Zeit von 25,48 Sekunden, womit sich der 14-Jährige souverän ins Finale schwamm. Dort bestätigte er seine Leistung erneut und schlug mit exakt derselben Zeit als Achter in seinem Jahrgang an. Der ein Jahr ältere Cassian Császár (Jahrgang 2006) holte sich bei seinem ersten Start direkt eine neue Bestzeit über 50 Meter Brust (31,42 Sekunden) und qualifizierte sich ebenfalls für das Finale. Hier verbesserte er sich auf 31,02 Sekunden noch einmal und holte sich damit den vierten Platz in seinem Jahrgang – 30 Hundertstel fehlten ihm zu Bronze.

Cassian Császár gelang nicht nur eine persönliche Bestzeit über die 50 Meter Brust, sondern auch Rang vier.

Eine weitere Finalteilnahme folgte für Császár über 100 Meter Brust. Über diese Strecke hatte er seine bisherige Top-Zeit im Vorlauf schon um zwei Sekunden verbessert und in 1:09,99 Minuten angeschlagen. Im Finallauf setzte der 15-Jährige einen drauf und schlug in 1:09,49 Minuten als Siebter an.

Auch Tillmann Lau schwamm sich über seine 100-Meter-Strecken ins Finale. Über die Schmetterlings-Distanz schlug er im Vorlauf nach 1:01,21 Minuten an. Im Finale erkämpfte er sich einen guten sechsten Platz in neuer persönlicher Bestzeit (1:00,80 Minuten). Über die 100 Meter Freistil verbuchte er bereits im Vorlauf eine neue Bestzeit von 55,93 Sekunden, um diese im Finale noch zu toppen – für 55,59 Sekunden gab es Platz sechs.

Cassian Császár zeigte wiederum auch über 200 Meter Brust eine gute Leistung und war mit einer Zeit von 2:38,89 Minuten gleich sieben Sekunden schneller als bisher. Für das Finale reichte es hier aber nicht. Zum Abschluss sicherte sich Lau über seine Paradestrecke, die 50 Meter Schmetterling, den Finalplatz. Nach 26,82 Sekunden belohnte er sich mit einer neuen Bestzeit und Platz sechs.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“

Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“

Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“
Gerrit Falius, alias Disarstar, schließt sich dem MTV Wohnste an

Gerrit Falius, alias Disarstar, schließt sich dem MTV Wohnste an

Gerrit Falius, alias Disarstar, schließt sich dem MTV Wohnste an
Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison
Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Kommentare