Kreisliga, sie kommen!

RSV-Reserve ist nach 0:2 realistisch betrachtet nicht mehr zu retten

+
Patrick Klee (vorne) besaß seine größte Chance gegen Riede per Fernschuss – traf aber nicht.

Rotenburg - Von Felix Meyer. So langsam können die Bezirksliga-Kicker des Rotenburger SV II für die Kreisliga planen.

Nach der 0:2 (0:0) Heimniederlage gegen den MTV Riede sind es jetzt weiter zehn Punkte Rückstand zum Relegationsplatz – bei noch fünf auszutragenden Spielen. „Wir spielen einfach weiter, auch wenn es irgendwann rechnerisch nicht mehr möglich ist, die Klasse zu halten“, gibt sich Bernd Santl, Trainer der Landesliga- Reserve, kämpferisch.

Kösling feiert Debüt

Mit Michel Müller, Mathis Wulff, Jelle Röben und Cedrik Sackmann baute Santl wieder auf Unterstützung aus dem Kader der ersten Herren. Außerdem feierte der für die Landesliga verpflichtete und gerade 18 Jahre alt gewordene Milan Kösling sein Debüt im Herrenbereich, zudem stand Lucas Mensing das erste Mal in dieser Saison im Tor. Dennoch reichte es nicht für Punkte im Kellerduell. „Wir haben verdient verloren“, gab auch Santl zu.

Nach einer Nullnummer im ersten Durchgang kam die RSV-Reserve gut aus der Halbzeitpause und besaß durch Tobias Delventhal dicke Chancen (50./52.). In Führung gingen jedoch die Rieder durch Torben Schumacher (60.). „Das darf natürlich nicht passieren,“ ärgerte sich Santl.

Gäste erhöhen in Rotenburgs Drangphase

Zwar hatten die Wümme-Kicker danach einige Möglichkeiten zum Ausgleich durch Delventhal per Volley (63.) und Patrick Klee per Fernschuss, doch in der 72. Minute erhöhte Dennis Klätke nach Freistoß von Kai Schumacher auf 2:0 für die Gäste. „Wir sind eigentlich gut aus der Halbzeit gekommen und kriegen dann die Gegentore“, ärgerte sich Santl. „Für uns war das ein verdienter und wichtiger Sieg im Abstiegskampf,“ freute sich indes Riedes Trainer Torsten Krieg-Hasch.

Schon in der ersten Hälfte war sein Team in einem sonst schwachen Bezirksliga-Spiel aktiver gewesen und hatte sich diverse Chancen erspielt: Torben Schumacher (24./32.), Klätke (28.), Hendrik Meyer (36.) und Kai Schumacher mit einer Dreifach-Chance, bei der Keeper Mensing, Christopher Kiel und Tim Potratz den Ball abwehrten (40.). „In der ersten Halbzeit war es von beiden Seiten ein zerfahrenes Spiel“, so Santl, der mit seiner Elf auch im ersten Spielabschnitt nicht chancenlos war.

Doch es sollte an diesem Tag nicht sein – und im nächsten Spiel muss Santl wohl auch gleich auf zwei erfahrene Spieler verzichten. Patrick Werna sah nach einem Zweikampf Gelb-Rot (82.), Christopher Kiel musste verletzungsbedingt in der Halbzeit ausgewechselt werden und klärte später auf: „Ich bin umgeknickt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Es müllert wieder!

Es müllert wieder!

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

RSV-Rotation zwischen den Pfosten?

RSV-Rotation zwischen den Pfosten?

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Kommentare