Maik Schloemer überzeugt beim MTV Jeddingen II

Lieber Torjäger statt Torhüter

Im Tor ist Maik Schloemer nicht mehr. Stattdessen ist er nun beim MTV Jeddingen II für die Treffer verantwortlich. - Foto: Freese

Jeddingen - Von Vincent Wuttke. Noch in der vergangenen Saison stand Maik Schloemer für die erste Herren des MTV Jeddingen in der Fußball-Kreisliga zwischen den Pfosten. Doch mittlerweile kickt der 22-Jährige für die Jeddinger Reserve in der 3. Kreisklasse-Süd – und hat dort andere Aufgaben auf dem Platz. „Ich hatte nicht mehr so Lust darauf, Torwart zu sein. Und da wir mit Malte Früchtenicht einen Keeper haben, dachte ich mir, gehe ich lieber in den Sturm“, erzählt Schloemer.

Auf der neuen Position läuft es für den Visselhöveder gut. „So neu ist die aber auch gar nicht. Als ich noch in der A-Jugend bei der JSG Vissel gespielt habe, stand ich samstags immer bei denen im Tor und habe am Sonntag in der zweiten Mannschaft bei Jeddingen im Angriff gespielt“, erinnert er sich.

So sind die zehn Saisontreffer – damit ist Schloemer der beste Torjäger in seinem Team – auch keine Überraschung. „Ich kann mich nicht beklagen“, meint der Torjäger. Doch mit der aktuellen Ausbeute ist Schloemer noch nicht ganz zufrieden. „15 bis 20 Tore am Saisonende wären schön, auch wenn ich gar nicht weiß, wie oft ich noch spielen kann“, erzählt der Industrieschlosser, der unter der Woche immer auf Montage ist: „Zum Training kann ich deshalb gar nicht mehr kommen. Aber bei den Spielen versuche ich da zu sein.“

Immerhin steht für seine Mannschaft noch so einiges auf dem Spiel. Auch dank der Treffer des Offensivmannes ist Jeddingen auf den zweiten Rang vorgerückt und hat beste Chancen, den Aufstieg zu realisieren. „Das wollen wir auf jeden Fall schaffen. Für dieses Ziel spielen wir auch schon die gesamte Saison“, sagt Schloemer. Eigentlich wäre seine Mannschaft in einer noch besseren Position, aber das Spiel gegen den TuS Ostervesede wurde am ersten Spieltag nach Ausschreitungen zwischen den Teams mit 0:5 gegen beide Rivalen gewertet. „Da ärgern wir uns aber nicht mehr drüber, höchstens die Trainer. Wir können es ja nicht mehr ändern“, erklärt Schloemer.

Am Sonntag kann Jeddingen im Heimspiel gegen den Tabellenführer Bartelsdorfer SV die Tabellenspitze übernehmen – und Schloemer ist natürlich dabei. „Das Spitzenspiel lasse ich mir doch nicht nehmen“, meint er schmunzelnd.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Meistgelesene Artikel

Die Angst vor dem Worst Case

Die Angst vor dem Worst Case

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Fußballer legen langsam wieder los

Fußballer legen langsam wieder los

Posilek wird ein Verdener

Posilek wird ein Verdener

Kommentare