1. Kreisklasse Süd: Auch von Westervesede, Fintel und Sittensen wird viel erwartet / Maier, Heins und Kezer im Fokus

Horstedt ist nicht allein in der Favoritenrolle

+
Torwart-Talent Ramon Heins (r.) verstärkt Westervesede – hier mit Co-Trainer Henning Indorf.

Rotenburg - Der TuS Bothel ist in die Kreisliga aufgestiegen, der Tabellendritte MTV Wohnste in die Nordstaffel „übergesiedelt“ – und doch ist Vizemeister SV Horstedt in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd nicht automatisch der große Favorit auf den Titel in der am Sonntag startenden Saison. Zum Auftakt kommt es gleich zum Kracher zwischen dem TuS Fintel und Horstedt.

Die Trainer sind sich einig: Die Liga ist keineswegs schwächer geworden – schließlich sind alle drei Kreisliga-Absteiger in die Südstaffel gerutscht. Und so werden der VfL Sittensen (acht Nennungen), Blau-Weiß Westervesede (sieben) und der TuS Fintel (sechs) zusammen mit Horstedt (sechs) am häufigsten dem Favoritenkreis zugeordnet.

Kurios auch: Während die drei Absteiger allesamt ihren bisherigen Trainern vertrauen, entschied sich der SV Horstedt zum Wechsel, trennte sich von Karl-Heinz Hitz und verpflichtete mit dem Stapeler Cord Ohlmann einen Coach, der letzte Saison noch den TuS Westerholz in der Kreisliga betreut hatte.

Die Trainer-Urgesteine finden sich indes bei Germania Hetzwege mit Manfred Dollberg sowie bei Rot-Weiß Scheeßel mit Georg Mischke auf der Trainerbank. Vor allem Mischke treibt den Umbruch mit jungen Kräften voran. Beim SSV Wittorf löste wiederum Klaus Windels seinen Bruder Heini ab – und kehrt damit nach vier Jahren zurück an seine alte Stelle.

Neu in der Klasse ist der ambitionierte Aufsteiger TuS Hellwege, der den Verlust seiner Spitzenkraft Jannis Niestädt zum Oberligisten Rotenburger SV kompensieren muss, dafür aber Zulauf vor allem vom TV Sottrum II erhielt. Auch der FC Walsede trauert seinem Goalgetter Nils Lüning hinterher – er versucht, sich in der Bezirksliga beim VfL Visselhövede durchzusetzen.

Und welche Spieler werden der 1. Kreisklasse ihren Stempel aufdrücken? Vermutlich ein Eugen Maier, der aus der Bezirksliga von Visselhövede zum MTV Jeddingen zurückkehrte und dort auf Joachim Kroll, den ehemaligen Coach des Rotenburger SV II, trifft. Sicherlich auch ein Emra Kezer, Fintels Kapitän, der schon in der Kreisliga herausstach. Vielleicht aber auch ein Ramon Heins, der Marius Eichhorn den Posten im Kasten von Blau-Weiß Westervesede streitig machen will. Heins hütete letzte Saison noch das U 19-Tor des JFV A/O/Heeslingen in der Regionalliga und gilt als großes Talent.

maf

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare