9:2 – SV Horstedt gelingt Titelverteidigung beim Samtgemeindeturnier / Worthmann mit Viererpack

Kostenloser Samba-Kurs für Reeßum

+
Nur Augen für den Ball: Der Horstedter Clemens Lohmann (l.) versucht hier, sich gegen Reeßums Alexander Zielke durchzusetzen. ·

Kreis-Rotenburg - Von Mareike LudwigREESSUM · Gleich neun Mal durften sich die Fußballer des SV Horstedt über den Song „Tanze Samba mit mir“ freuen. In regelmäßigen Abständen dröhnte der Klassiker von Rex Gildo aus den Lautsprecherboxen der Musikanlage. Am Ende feierte die Hitz-Elf einen souveränen 9:2 (6:0)-Erfolg im Finale des Samtgemeindeturnieres über Gastgeber und Ligakonkurrent TuS Reeßum. Damit gelang den Horstedtern zugleich die Titelverteidigung.

Es dauerte nur bis zur achten Minute, ehe die Horstedter das erste Mal jubeln durften. Hendrik Majchrzak umkurvte zunächst die Reeßumer Abwehr, um anschließend auch noch Schlussmann Tjaven Hülsemeyer keine Chance zu lassen – 1:0. Nur wenige Minuten später folgte der zweite Streich: Den Schuss von Florian Möhle hatte Hülsemeyer eigentlich schon geklärt, als ihm der Ball doch noch durch die Hände ins Tor rutschte (11.).

Während sich Hülsemeyer noch immer über seinen Patzer ärgerte, zeigte Denis Worthmann erstmals sein Können. Per Drehschuss erhöhte der Linksfuß auf 3:0 (14.). Doch damit nicht genug für Hülsemeyer: Torben Steinig (21.), Worthmann mit einem Doppelpack (25./35.) und Philipp Lemke (36.) machten schon vor der Pause alles klar. „Horstedt hatte auch einfach ein bisschen Glück, dass jeder Schuss ein Treffer war“, versuchte Reeßums Trainer Stefan Hennings einen Grund für den schwachen Auftritt seiner Elf zu finden.

Die Halbzeitpause schien den Gastgebern dann indes gut getan zu haben, denn fortan konnten sie sich auch einige Torraumszenen erspielen. Die beste Möglichkeit bot sich Enno Koslowski, doch Horstedts Keeper Michael Winter zeigte einen klasse Reflex (52.). Kurz darauf klärte Majchrzak den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Juhnke sicher – 1:6 (57.).

Im Anschluss übernahmen jedoch wieder die Horstedter das Kommando, um nur wenige Minuten später erneut zum „Samba“ anzusetzen. Der torhungrige Worthmann traf per Freistoß direkt in die Maschen (66.). Doch die Horstedter hatten ihren Torhunger offensichtlich noch immer nicht gestillt, und so schraubten Florian Möhle (82.) – der kurz darauf wegen eines wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste (88.) – und Frank Bösch (86.) das Ergebnis auf 9:1 in die Höhe. Während sich die Hitz-Elf noch über das Tor freute und gedanklich schon bei der Siegerehrung war, erzielte Jan-Niklas Garbers mit dem Schlusspfiff das 2:9 (90.). „Trotz der deutlichen Niederlage haben wir insgesamt ein ordentliches Turnier gespielt. Für uns ist es kein Beinbruch“, meinte Hennings. Sein Pendant Karl-Heinz Hitz feierte indes mit seinen Jungs ausgelassen die Titelverteidigung. „Das wir so hoch gewinnen würden, war nicht zu erwarten gewesen. Dennoch ärgern mich die Gegentore. Meine Ansage war, dass wir zu null spielen wollen.“ Diesen Kritikpunkt konnte seine Elf aber verkraften, schließlich durften sie nun ausgelassen Samba tanzen.

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare