Verteidiger nach schwerer Verletzung zurück

Mit Norden läuft‘s wieder rund bei Walsede

Malte Norden verletzte sich im vergangenen Juni schwer. Nun ist er wieder dabei. - Foto: maf
+
Malte Norden verletzte sich im vergangenen Juni schwer. Nun ist er wieder dabei.

Kirchwalsede - Von Vincent Wuttke. An die Auftstiegsrelegation zur Fußball-Kreisliga hat Malte Norden alles andere als gute Erinnerungen. Vor neun Monaten riss sich der Verteidiger des FC Walsede gegen den FC Alfstedt/Ebersdorf (2:2) das Syndesmoseband ab und brach sich das Wadenbein. Nun steht Norden seit zwei Spielen wieder für seinen Tabellendritten der 1. Kreisklasse Süd auf dem Platz – und will unbedingt wieder in die Relegation.

Zwar hat Walsede aktuell vier Punkte Rückstand auf den TV Hassendorf auf dem begehrten zweiten Platz und bisher ein Spiel mehr bestritten als der Konkurrent, doch die Hoffnung ist zurück – dank Norden. Mit ihm gab es nach der Winterpause ein 3:1 gegen TuS Fintel und ein 2:0 beim TuS Elsdorf.

Eigentlich hatte Norden sogar vor, noch im vergangenen Jahr sein Comeback zu geben. „Ich habe schon im November die ersten leichten Läufe gemacht. Am Anfang konnte ich meist nicht mehr als 100 Meter am Stück laufen. Das ging dann aber schnell besser“, erzählt der 25-Jährige. Ins Mannschaftstraining stieg er schon Anfang Dezember – also gerade einmal ein halbes Jahr nach dem Unglück – wieder ein. „Mit meinem Trainer Uwe Henke war abgesprochen, dass ich im letzten Spiel des Jahres gegen den SV Lauenbrück die letzten drei Minuten spielen darf“, sagt Norden, der dann aber doch noch nicht zum Einsatz kam, weil die Partie aufgrund des unbespielbaren Platzes ausfiel.

Nun, neun Monate nach dem verhängnisvollen Zweikampf mit Henning von Holten, ist Norden wieder „voll auf dem Dampfer“, wie er sagt. Die Vorbereitung hat er bereits ohne Probleme durchgezogen und sich so seinen Stammplatz gesichert. Dabei spürte er immer wieder die Nachwehen seiner langen Auszeit – vor allem in seinen Gedanken. „In einigen Situationen ziehe ich noch längst nicht wieder richtig durch. Ich denke, das ist alles im Rahmen und wird sich auch wieder ändern“, sagt der Kirchwalseder. „Aber es fühlt sich super an, wieder dabei zu sein.“

Nachdem es in der vergangenen Spielzeit nichts wurde mit dem Traum von der Kreisliga, soll es in diesem Anlauf klappen. Norden macht kein Hehl aus seinem Saisonziel. „Wir wollen in die Relegation, aber wir müssen erstmal unsere Aufgaben erledigen und gucken, wie die anderen spielen.“ Immerhin möchte Norden unbedingt wieder in die Relegation und diese besser abschließen als beim letzten Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Die Angst vor dem Worst Case

Die Angst vor dem Worst Case

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Fußballer legen langsam wieder los

Fußballer legen langsam wieder los

Posilek wird ein Verdener

Posilek wird ein Verdener

Kommentare