Einzig Bleckwedel punktet / „Ein unangenehmes Abwehrspiel“

TuS Kirchwalsede kassiert 2:8 gegen TSV Hollen

+
Carina Bleckwedel gewann zwar ihre beiden Einzel, doch am Ende stand eine 2:8-Niederlage für Kirchwalsede zu Buche.

Kirchwalsede - Der Gegner war eine Nummer zu groß: In der Tischtennis-Verbandsliga der Damen hatte der TuS Kirchwalsede keine Chance und verlor zu Hause gegen den TSV Hollen klar mit 2:8. „Hollen steht zu Recht auf dem vierten Platz der Liga“, stellte Kirchwalsedes Mannschaftssprecherin Carina Bleckwedel fest. Mit ihrem Team liegt sie mit 11:15 Punkten auf dem sechsten Rang.

„Wir waren auf ein schweres Spiel eingestellt, doch hatten wir uns ein etwas knapperes Ende gewünscht“, meinte Bleckwedel hinterher. So reiste mit dem TSV Hollen kein Punktelieferant, sondern eine der stärksten Mannschaften der Klasse an.

Beide Doppel gehen knapp an Hollen

„Bei uns haben nur Merle Subei und Anne Fabig im Doppel bis zum Entscheidungssatz mitgehalten“, räumte Carina Bleckwedel ein. Am Ende hatten aber auch die beiden gegen Hollens Ann-Kathrin Hoyer und Etta Riesenbeck knapp das Nachsehen (11:7, 5:11, 7:11, 11:9, 5:11). Die Schwestern Carina und Kirsten Bleckwedel waren im anderen Doppel gegen Meike Regul und Ute Päsch beim 5:11, 3:11, 11:13 indes chancenlos.

Somit ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Einzel. „Die Aufgabe wurde nicht leichter“, gestand die Mannschaftsführerin, die gegen die an Position zwei gesetzte Ute Päsch keine Mühe hatte und locker mit 3:0 Sätzen gewann. „Mit ihrem Noppenbelag hat sie mir keine Probleme bereitet“, so Kirchwalsedes Spitzenkraft. Im Duell der beiden Topgesetzten musste Carina Bleckwedel gegen Meike Regul dann etwas mehr kämpfen, um nach fünf Durchgängen die Nase vorne zu haben (11:8, 5:11, 8:11, 14:12, 11:7).

„Manchmal gehört auch ein bisschen Glück dazu“

„Es lief für mich überraschend gut. Meike Regul hat viele Topspins einfach nicht getroffen, weil sie Schwierigkeiten mit meiner Platzierung hatte. Im vierten Satz hatte sie bereits einen Matchball, ihr unterlief dann aber ein Aufschlagfehler. Im fünften Satz habe ich mich mit meinem Konzept zum Sieg gespielt. Manchmal gehört auch ein bisschen Glück dazu“, sagte die Kirchwalsederin. Bei dem zweiten Punkt sollte es für die Gastgeberinnen am Ende jedoch auch bleiben.

Ihre Schwester Kirsten Bleckwedel konnte an Nummer zwei spielend gegen Meike Regul nichts ausrichten (7:11, 9:11, 5:11). Das untere Paarkreuz von Hollen spielte ebenfalls stark auf, wodurch es für die Gastgeberinnen schwer war, eine Strategie zu finden. „Besonders Etta Riesenbeck an Position vier besaß ein unangenehmes Abwehrspiel“, fand die Teamsprecherin.

woe

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

„Ich hätte schon noch Bock“

„Ich hätte schon noch Bock“

Der Deal mit Drewes kommt gut an

Der Deal mit Drewes kommt gut an

Rosemann setzt das Highlight

Rosemann setzt das Highlight

Banges Warten auf Mankertz’ Ja-Wort

Banges Warten auf Mankertz’ Ja-Wort

Kommentare