Kirchwalsede holt gegen Schlusslicht Walsrode mehrmals einen Rückstand auf

Bleckwedel & Co. machen es trotz 8:1 sehr spannend

+
Kathrin Cordes musste in ihren beiden Einzeln jeweils über fünf Sätze gehen, um am Ende die Nase vorn zu haben. Gegen den TTC Blau-Rot Walsrode gewann der TuS Kirchwalsede letztendlich aber deutlich mit 8:1.

Kirchwalsede - Die Tischtennis-Damen des TuS Kirchwalsede ließen gegen das bisher sieglose Schlusslicht TTC Blau-Rot Walsrode nichts anbrennen und fuhren gegen den Klassenneuling einen 8:1-Heimerfolg ein. In der Landesliga-Tabelle rangieren Carina Bleckwedel und Co. damit auf dem vierten Platz.

Walsrode hatte den Aufstieg erst am grünen Tisch geschafft. Der Tabellenzweite der Bezirksoberliga Süd hatte in der Aufstiegsrelegation verloren, da jedoch eine Mannschaft doch noch wieder zurückzog, rutschte Walsrode in die Landesliga.

„Wir sind mit dem sicheren Gefühl angetreten, dass wir keinesfalls verlieren werden“, berichtete Kathrin Cordes. Die Teamsprecherin musste im ersten Doppel an der Seite von Spitzenspielerin Carina Bleckwedel jedoch eine überraschende Niederlage einstecken. Gegen Tanja Bilo und Katharina Krüger unterlagen die Gastgeberinnen in drei Sätzen (9:11, 8:11, 8:11). „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Unser Spiel ist eigentlich so aufgebaut, dass ich den Ball im Spiel halte und Carina angreift, um zu punkten. Bei Carina lief das Angriffsspiel aber leider nicht so rund“, erklärte Cordes.

Es sollte aber die einzige Niederlage in dieser Begegnung bleiben. Im zweiten Doppel traten Kirchwalsedes Kirsten Bleckwedel und Sinja Schulzke gegen Annette Scharmach und Sarah Nipp an. Am Ende hatten die Gastgeberinnen mit 7:11, 13:11, 11:8, 12:10 die Nase vorn. „Die beiden kamen nur schwer in Gang, danach lief es dann aber besser“, meinte Cordes.

Somit ging es mit einem 1:1 in die Einzel. Carina Bleckwedel musste sowohl gegen die an Position zwei gesetzte Scharmach (11:6, 11:2, 11:8) und im Spitzenspiel gegen Bilo (12:10, 11:9, 11:8) keinen Satz abgeben. Ihre Schwester Kirsten Bleckwedel gewann ihre Partien gegen Annette Scharmach mit 11:4, 12:10, 9:11, 14:12 und hatte gegen Bilo mit 11:8, 11:9, 13:11 klar die Nase vorn.

Bei Kathrin Cordes und Sinja Schulzke ging es dagegen deutlich enger zu. Cordes benötigte fünf Durchgänge, um gegen Sarah Nipp das bessere Ende für sich zu haben (9:11, 12:10, 7:11, 12:10, 11:4). Gegen Katharina Krüger war es für die Teamsprecherin ebenfalls sehr spannend. Am Ende siegte sie aber mit 11:7, 9:11, 7:11, 11:7, 11:7. Auch Schulzke musste gegen Krüger über die volle Anzahl an Sätzen gehen (5:11, 11:6, 12:10, 2:11, 11:9). Cordes: „In manchen Sätzen lag Walsrode schon mit drei Punkten vorne. Dann hat beim Gegner nichts mehr geklappt. Diese Chance haben wir ausgenutzt und den Rückstand aufgeholt. Uns kam dabei auf jeden Fall auch unsere Erfahrung zugute.“

woe

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

„Die Zugpferde fehlen“

„Die Zugpferde fehlen“

Kommentare