Frühe Rote Karte

Rotenburgs Keeper pariert und trifft sogar beim 25:18 gegen Edewecht

Neuer Schleudergriff? Jedenfalls befördert der Edewechter Torben Lemke (r.) den sechsfachen Torschützen Sören Heyber so zu Boden.
+
Neuer Schleudergriff? Jedenfalls befördert der Edewechter Torben Lemke (r.) den sechsfachen Torschützen Sören Heyber so zu Boden.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Den „Diver“, den die Mannschaft nach Siegen stets vollführt, ließ Yannick Kelm auch dieses Mal aus. Schließlich hatte sich der Torwart des TuS Rotenburg gestern Abend im Duell der Handball-Oberliga gegen den VfL Edewecht 60 Minuten lang genug bewegt und gestreckt. „Wir hatten einen überragenden Keeper, der uns den Rücken freigehalten hat“, stellte Torjäger Lukas Misere nach dem 25:18 (10:8)-Sieg vor 300 Zuschauern in der Pestalozzihalle fest. Die Wümme-Sieben festigte nach zwei spielfreien Wochenenden Platz sechs mit nun 12:8 Punkten.

„Yannick hat sensationell gut gehalten“, betonte auch Coach Nils Muche und dachte dabei nicht nur an die vier Großtaten in den Anfangsminuten des Spiels, sondern vor allem an die Phase nach dem Wechsel, als die Gastgeber aus einer 10:8-Pausenführung ruckzuck in nur neun Minuten ein 16:8 machten. Nicht nur mit drei Paraden und mehreren präzisen Pässen war Kelm da beteiligt. Das 15:8 erzielte er sogar selbst – mit einem platzierten Wurf vom eigenen Torraum über seinen verdutzten Gegenüber Krzysztof Gasiorowski hinweg (38.). Nicht minder sehenswert war anschließend sein Zuspiel übers gesamte Feld auf Lukas Misere. Auf den Fingerspitzen tänzelte der Ball noch, trotzdem hob der Goalgetter ihn noch über den zuvor eingewechselten Finn-Luca Schwagereit ins Netz (39.). Dichter als bis auf sechs Tore ließ Rotenburg den Tabellenzehnten fortan nicht mehr herankommen.

Gemeinsam feiern macht mehr Spaß: Lukas Misere (r.) gratuliert Keeper Yannick Kelm nach dessem Tor.

Die Ammerländer waren dabei von Beginn an recht robust zu Werke gegangen. Insbesondere Linksaußen Thore Linda schien vorher wohl ein wenig zu viel vom Stierblut genascht zu haben. Schon nach 76 Sekunden gab er dem enteilten Luka Bruns während dessen Torwurf zum 1:0 einen ordentlichen Schubs und sah dafür eine Zeitstrafe. In Minute zwölf war für den Edewechter dann Schluss, als er Michel Misere niederstreckte. Die Unparteiischen Torsten Lippert und Benjamin Morche (SV Munster) schickten ihn nach kurzer Rücksprache auf die Tribüne. „Die Rote Karte ist unglücklich. Das war keine Absicht“, wollte Muche die Härte im Spiel nicht überbewerten. „Du musst rustikal spielen, wenn du auswärts gewinnen willst – das ist Oberliga.“

Auch Rotenburgs Spielmacher Jens Koch kann zugreifen: Hier packt er Hannes Wünsch am Schlafittchen.

Was er bei allem Lob kritisierte, waren die technischen Fehler, durch die seine Mannen es verpassten, den Vorsprung in der ersten Hälfte auszubauen. Trotzdem kam Edewecht nicht einmal zum Ausgleich. „Mit drei, vier Toren Puffer spielt es sich eben einfacher“, merkte Lukas Misere an. Zudem stand die Abwehr von Beginn an. „Acht Tore bis zur Pause, zehn danach – das sagt doch alles“, so Misere. Muche hob insbesondere Christian Hausdorf in der Mitte hervor. Aber auch Sören Heyber war mit seiner Wurfgewalt schwer zu stoppen und traf sechsmal. „Die Jungs sind in dem Moment da, wenn ich sie anstachele“, betonte Muche. Mehr noch – sie denken sogar mit. Keine fünf Minuten nach dem Abpfiff nahmen sie bereits ohne Hinweis vom Trainer die Werbebanner von den Wänden ab und begannen mit dem Abbau. „Das ist Disziplin“, freute sich Muche. Und ergänzte: „Das Team funktioniert. Auch die, die wenig oder gar nicht spielen, sind voll dabei.“ Gemeint war unter anderem Sascha Nijland, der 60 Minuten auf der Bank saß, weil er „noch nicht im Tritt ist“. Sein Saisondebüt feierte dafür nach langer Verletzungspause Fabian Knappik, den Muche als Linksaußen ab der 40. Minuten brachte, um Lukas Misere eine Pause zu gönnen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp
Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback
FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal
Unterstedter Maximilian Schulwitz verlässt Bremer SV

Unterstedter Maximilian Schulwitz verlässt Bremer SV

Unterstedter Maximilian Schulwitz verlässt Bremer SV

Kommentare