Nationalspieler aus Gnarrenburg wechselt

Von Werder zu Schalke 04: Keke Topp wird ein Königsblauer

In den Chaos-Tagen sorgt ausgerechnet ein 16-Jähriger aus dem Kreis Rotenburg für positive Schlagzeilen beim FC Schalke 04! U 17-Nationalspieler Keke Topp aus Gnarrenburg verlässt im Sommer nach acht Jahren den SV Werder Bremen, um ein Königsblauer zu werden.

  • Der Gnarrenburger Keke Topp verlässt Werder nach acht Jahren.
  • Als U16-Nationalspieler traf er bereits im Rotenburger Ahe-Stadion.
  • Werder verliert das Tauziehen mit Schalke.

Rotenburg ‒ Der Vertrag ist bereits unterschrieben. Mittelstürmer Keke Topp wird künftig nicht mehr für Werder Bremen, sondern für die U 19 der FC Schalke 04 in der Bundesliga unter Trainer Norbert Elgert auflaufen. Auf seinem Instagram-Account zeigt sich Topp zum einen im schicken blau-weiß gestreiften Hemd bei der Unterschrift, zum anderen präsentiert er zwischen dem Sportlichen Nachwuchs-Leiter Mathias Schober und Elgert stehend stolz das Trikot. „Ich bin überglücklich, meinen ersten Vertrag bei Schalke 04 unterschrieben zu haben“, erklärt Topp, der noch in diesem Monat 17 Jahre alt wird. Bereits vor anderthalb Jahren hatten sich auch die Rotenburger Zuschauer von seinen Qualitäten überzeugen können, als er im Ahe-Stadion mit dem U 16-Nationalteam gegen Österreich gastierte und zum 2:1-Sieg einen Treffer beisteuerte. „Ich finde, Keke ist ein ganz toller Stürmer, der vor dem Tor eine brutale Ruhe hat und weiß, wo der Ball hin muss“, urteilte Nationaltrainer Michael Prus damals über das Talent, das 2013 vom TSV Gnarrenburg zu Werder kam.

Anderthalb Jahre ist das her, dass Keke Topp im Rotenburger Ahe-Stadion wirbelte und traf.

Dort hätten sie Topp gerne behalten, aber Schalke hatte die besseren Argumente. „Wir konnten ihn leider nicht von unserem sportlichen Konzept überzeugen“, sagt Björn Schierenbeck, der Direktor von Werders Nachwuchsleistungszentrum, im Gespräch mit der DeichStube. „An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei Werder Bremen für die letzten acht Jahre bedanken“, betont Topp wiederum und meint: „Ich freue mich auf die kommenden Jahre und die neue Herausforderung!“ Er hatte in der unterbrochenen Saison der U 17-Bundesliga in fünf Spielen gleich fünf Tore für die Grün-Weißen erzielt. In der vorherigen Saison hatte der Gnarrenburger ausgerechnet gegen Schalke doppelt getroffen. „Keke ein typischer Stürmer, der Bälle festmachen kann und Torgefahr ausstrahlt“, wird Mathias Schober auf der Vereinshomepage zitiert.

Zur Person

Geburtsdatum: 25. März 2004
Position: Mittelstürmer
Nationalspieler: Deutschland U16/U17
Länderspiele/Tore: 2/1

Bisherige Stationen:
2013 - 2021 Werder Bremen
– 2013 TSV Gnarrenburg

Neben Topp verpflichtete die Knappenschmiede zwei weitere Zukunftshoffnungen – Luis Klein (RB Leipzig) wechselt schon jetzt, Nicholas Engels (Mainz 05) stößt ebenfalls im Sommer dazu. „In den gemeinsamen Gesprächen waren wir von ihren unterschiedlichen Charakteren angetan und überzeugt, dass sie zu uns ins Ruhrgebiet passen“, so Schober.

Rubriklistenbild: © Freese

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Meistgelesene Artikel

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?
„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler
Von der „Kalten Hölle“ in Westerholz und dem „Bolzplatz“ in Stemmen

Von der „Kalten Hölle“ in Westerholz und dem „Bolzplatz“ in Stemmen

Von der „Kalten Hölle“ in Westerholz und dem „Bolzplatz“ in Stemmen
Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Sportlerwahl des Jahrzehnts steigt am 1. Mai in digitaler Form

Kommentare