Hurricanes peilen im Pokal-Hit gegen Donau-Ries erstmals Top-Four-Einzug an

Keine Angst vor Tarasava – Greve setzt auf eigenen Stil

+
Ein selbstbewusster Herausforderer: Die Hurricanes wollen auch Donau-Ries aus dem Pokal kippen und ins Top Four einziehen.

Scheessel - Sie können für ein Novum in der Vereinsgeschichte sorgen – die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes. Voraussetzung hierfür ist allerdings der nächste Coup gegen ein Team aus dem Oberhaus: Mit einem Sieg im Viertelfinale des DBBL-Pokals gegen die Friendsfactory Baskets der BG Donau-Ries würde das Greve-Team erstmals ins Top Four einziehen. Tip Off gegen die Damen aus Bayern ist am Sonntag um 16 Uhr in Scheeßel.

Bisher hatte es Hurricanes-Coach Christian Greve stets verstanden, den Pokal als (eher nebensächlichen) Bonus-Wettbewerb zu verkaufen und damit jeglichen Druck vom Team zu nehmen. Die Rückkehr in die erste Liga genießt auch weiterhin höchste Priorität, dennoch betont der 38-Jährige nun: „Natürlich ist das Pokalspiel ein Highlight und ein toller Einstand ins neue Jahr.“

Die Vorbereitung darauf verläuft aufgrund der Weihnachtspause jedoch eher schleppend. Die auswärtigen Spielerinnen trudeln erst nach und nach ein – als letzte kommen heute die Amerikanerinnen Janae Young und Kierra Mallard zurück. Zu mehr als maximal zwei gemeinsamen Trainingseinheiten reicht es also nicht. Was auch zeigt, dass die Hurricanes nicht unbedingt mit dem Einzug ins Viertelfinale gerechnet hatten. Inwiefern die zuletzt pausierende Janae Young ihre Fußprobleme auskuriert hat, wusste Greve deshalb gestern nicht. „Die wollen ja auch mal Ruhe vor ihrem Trainer haben“, erklärt er schmunzelnd die „Funkstille“.

Eine lange Anreise wird am Sonntag auch der BG Donau-Ries in den Knochen stecken. Wobei sich das Team von Trainer Tomas Holesovsky ja noch kurzfristig hochkarätig mit der weißrussischen Nationalspielerin Aliaksandra Tarasava verstärkt hat. Der Pointguard tauchte bereits gestern auf der offiziellen Liste in der DBBL-Datenbank auf – ein sicheres Indiz dafür, dass Tarasava bereits spielberechtigt ist. Christian Greve bleibt aber gelassen. „Sie muss sich auch erstmal integrieren“, sagt er – und ergänzt: „Wir stellen uns nicht groß auf Nördlingen ein, wir wollen weiter unseren Stil spielen. Wir wollen unsere Stärken zeigen und unsere Schwächen möglichst nicht.“ Dennoch hat sich Greve natürlich über den Gegner schlau gemacht. Ex-Hurricanes-Spielerin Vanessa House, die bis Dezember noch für Donau-Ries auflief, hat er allerdings nicht angefunkt. „Ich habe andere Quellen“, verrät Greve nur. · maf

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare