TV Stemmen gewinnt gegen Rotenburger SV II mit 4:1

Schirmacher: „Es ist kein Zufall“

+
Florian Schirmacher hat den Rotenburger SV II zur Verzweiflung gebracht und hatte damit großen Anteil am Sieg seines TV Stemmen.

Stemmen - Von Vincent Wuttke. Klar stand Martin Illinger nach seinem Doppelpack im Derby der Fußball-Bezirksliga, das sein TV Stemmen beim Rotenburger SV II mit 4:1 gewann, im Mittelpunkt. Dabei wäre er gar nicht so in Erscheinung getreten, hätte sein Torwart Florian Schirmacher in der Anfangsphase nicht sein ganzes Können gezeigt und seine Mannschaft vor dem frühen Rückstand bewahrt. Der 18-Jährige vernagelte seinen Kasten regelrecht und war so der Garant im Kellerduell. „Er hat sehr gut gehalten“, fand auch Trainer Uwe Schmidt.

„Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Spiel. Endlich konnte ich mich auszeichnen“, freute sich auch der Schlussmann. Bis dato hatte es bereits 16 Mal im Stemmer Kasten geklingelt – Schirmacher stand in der Schießbude der Liga. An den vielen Gegentreffern gibt sich der im vergangenen Winter aus der A-Jugend des JFV Ahlerstedt/Ottebndorf/Heeslingen zurückgekehrte Youngster sogar eine Mitschuld. „Ich habe auch schon das ein oder andere Mal danebengegriffen“, räumt Schirmacher ein.

Im Gegensatz zur vergangenen Saison, in der er sich noch jedes Spiel mit Timo Jeschke abwechselte, ist er jetzt die Nummer eins. „Und er hat sich vor allem in den vergangenen Spielen richtig gut gemacht. Er ist einfach ein starker Torwart“, findet Schmidt. Ein Mal pro Woche kümmert sich der Neu-Coach um seinen Schlussmann und arbeitet konzentriert das vergangene Spiel auf. „Es macht total Spaß, mit Uwe zu trainieren. Wenn im Spiel mal etwas schlecht lief, versuchen wir gleich, daran zu arbeiten“, erzählt Schirmacher.

An einer Sache muss der Schlussmann aber nicht mehr allzuviel feilen: dem Parieren von Elfmetern. In der Partie gegen Rotenburg vereitelte er bereits den zweiten Strafstoß der Saison. Ärgerlich für ihn, dass Andrej Edel den Abpraller ins leere Tor schießen konnte. „Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, wo hingeschossen wird. Es ist kein Zufall. Vor allem aus meiner Heeslinger Zeit kenne ich noch Tricks. Mehr sage ich aber nicht“, schmunzelt Schirmacher, der demnächst nach Bremen zieht und eine Ausbildung bei der Polizei beginnt. „Dann wird es stressiger“, ahnt er bereits.

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare