KREISLIGA-INTERVIEW „Vissels“ Endrit Hasanaj will Stammplatz

„Kein Problem für uns“

Die Freude über seinen zweiten Saisontreffer ist groß bei Endrit Hasanaj (rechts) – das dritte Tor für „Vissel“ soll gegen den TuS Westerholz folgen. Hier feiert der Stürmer mit seinen Mitspielern Robert Posilek (10) und Patrick Peter. Foto: OEtjen

Visselhövede - Von Lea Oetjen. Er ist groß, wendig und hat einen schnellen Antritt: Endrit Hasanaj hat sich entwickelt, ist in der Rückrunde für den VfL Visselhövede in der Fußball-Kreisliga eine echte Option für die Offensive. Der 18-Jährige könnte sogar dem einen oder anderen Routinier seinen Stammplatz streitig machen – sofern der Stürmer denn sein Potenzial aufs Feld bringt. Über seine Ambitionen, den möglichen Aufstieg in die Bezirksliga und „Vissels“ Schwächen haben wir mit Hasanaj gesprochen.

Herr Hasanaj, gegen den FSV Hesedorf/Nartum durften Sie von Beginn an ran. Ist das auch gegen Westerholz der Plan?

Ich wäre sehr glücklich, wenn ich das dürfte. Aber diese Entscheidung liegt beim Trainer. Ich gebe immer mein Bestes und war am Wochenende für das Vertrauen vom Coach sehr dankbar. Wenn ich nicht von Anfang an spiele, würde ich dann einfach im Training weiter um einen Platz in der Startelf kämpfen.

Die Leistungen im Training sind maßgeblich. Wie zufrieden sind Sie denn mit Ihrer Arbeit in der Winterpause?

Wir haben ordentlich trainiert, hatten aber leider nur ein Testspiel.

Auf welche Qualitäten kommt es gegen den TuS Westerholz an?

Wenn wir es wieder schaffen, unsere schnellen Außenspieler anzuspielen und die dann wieder die Bälle gefährlich in den Strafraum bringen oder selbst abschließen, sollte es für uns kein Problem sein.

Westerholz hat sich mit Tomas Meyer in der Winterpause einen sehr guten Trainer an die Seitenlinie geholt. Kann es sein, dass Sie das Spiel ein wenig unterschätzen?

Das kann durchaus sein. Natürlich kann uns Westerholz große Probleme bereiten. Die Mannschaft hat ja auch gegen den TuS Zeven gewonnen (2:1, Anm. d. Red.). Aber ich glaube, wenn wir unseren Job gut machen, schaffen wir das auch.

Das wären wichtige Punkte für „Vissel“, um den Aufstieg auch rechnerisch bald einzutüten. Oder meinen Sie, die Bezirksliga ist Ihnen so oder so schon sicher?

Nein, noch ist gar nichts sicher. Je mehr Punkte wir sammeln, desto besser ist das natürlich für uns. Wenn wir als Team wie bisher zusammenhalten, dann schaffen wir das.

Der Zusammenhalt ist ohne Frage eine Stärke des Teams. Wo sehen Sie denn die Schwachstellen bei „Vissel“?

Unsere große Schwäche war bisher, dass unser Kader in der Hinrunde sehr klein war und wir nicht genug Spieler hatten. Aber die Verletzten kommen langsam zurück. Wir haben ja auch einen Neuzugang bekommen (Björn Penzhorn, Anm. d. Red.). Ich denke, damit sind wir absolut im Soll.

Ist die Mannschaft denn schon bereit für die Bezirksliga?

Ja. Wenn das Team so zusammenbleibt, wie es aktuell ist, und es gegebenenfalls noch punktuell verstärkt wird, sehe ich gute Möglichkeiten, dass wir uns in der Bezirksliga etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“
Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus
Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne
Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena

Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena

Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena

Kommentare