Reiter des RV Sottrum bei Weltklasseturnier platziert / Zusage in letzter Sekunde

Kapp und Hara nutzen die Chance in Paris

Erinnerungsfoto in Paris: Boris Kapp mit Pferdepflegerin Melanie Fritz (2.v.r.), Schülerin Risako Hara auf Coupe de Candilla und seiner Lebensgefährtin Mariko Kato.

Höperhöfen – Der Höperhöfener Springreiter Boris Kapp und seine ebenfalls für den RV Sottrum startende japanische Schülerin Risako Hara haben ein aufregendes Wochenende hinter sich: Sie waren in Frankreich beim Weltklasseturnier „Longines Masters of Paris“, einem CSI5*, am Start – und dort mehrfach platziert. „Wir haben zunächst nur auf der Warteliste dieser riesigen Veranstaltung von Weltklassereitern gestanden, dann aber in letzter Sekunde die Zusage bekommen und uns umgehend mit den Pferden per Auto auf den Weg nach Paris gemacht“, berichtete Kapp. Es war ein erfolgreicher „Ausflug“ für den 41-Jährigen und sein Team.

Für das Pferd von Boris Kapp, den neunjährigen Hannoveraner Wallach Sullivan, waren es die bisher schwersten Aufgaben. In einer Zwei-Phasen-Springprüfung mit Hindernissen bis zu einer Höhe von 1,40 Meter blieb das Duo in beiden Phasen fehlerfrei und kam unter 53 Teilnehmern mit einer Zeit von 32,50 Sekunden auf Platz neun. „Super, wie er sich in so kurzer Zeit entwickelt hat“, urteilte Kapp. Gewonnen wurde das Springen von der Französin Marie Pellegrin auf Baccarat du Tertre (0/28,62). Auch in ihrem ersten Grand Prix hinterließen Boris Kapp und Sullivan einen starken Eindruck. In einer mit insgesamt 26 000 Euro dotierten Springprüfung verpassten sie mit einem Abwurf im Umlauf nur knapp das Stechen und belegten unter 65 Startern Platz 25. Auch hier gab es einen französischen Sieg durch Thierry Rozier auf Star (0/31,63).

Klasse war auch das Abschneiden von Risako Hara, der 18-jährigen Schülerin von Boris Kapp. In einer Springprüfung mit Stechen (1,30 m) blieb die Japanerin auf dem neunjährigen Holsteiner Wallach Coupe de Candilla im Umlauf fehlerfrei, doch im Stechen unterliefen dem Paar zwei Fehler (34,62 Sekunden). Das bedeutete am Ende Platz sechs unter den 33 Startern aus vielen Ländern.

In einer weiteren Springprüfung (1,20 m) blieb Risako Hara auf der 13-jährigen Holsteiner Stute Coco Julie im Umlauf und im Stechen ohne Fehler – was mit der Zeit von 36,79 Sekunden Platz fünf für das Duo bedeutete. „Wir hoffen, im nächsten Jahr in Paris wieder dabei sein zu dürfen. Das war für alle ein tolles Erlebnis“, versicherte Boris Kapp.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Lange Pause für RSV-Stammkeeper Lohmann

Lange Pause für RSV-Stammkeeper Lohmann

Muche kündigt Konsequenzen an

Muche kündigt Konsequenzen an

TuS Rotenburg startet gegen Delmenhorst in Rückserie

TuS Rotenburg startet gegen Delmenhorst in Rückserie

Fußballer Deniz Kadah: „Ich denke noch nicht ans Aufhören“

Fußballer Deniz Kadah: „Ich denke noch nicht ans Aufhören“

Kommentare