Kapitän Torben Heldberg über seine Verbundenheit und Jeddingens Erfolgsrezept

„Wir sind nicht ängstlich“

+
Kapitän Torben Heldberg ist mit 28 Jahren bereits ein Urgestein im Team des MTV Jeddingen.

Jeddingen - Von Vincent Wuttke. Wenn es bei den Kreisliga-Fußballern des MTV Jeddingen ein Urgestein gibt, dann ist es Torben Heldberg. Seit 2004 kickt der 28-Jährige im Team, ist dessen langjähriger Kapitän und engagierte sich auch als Jugendtrainer. Im Interview erklärt er, weshalb für ihn ein Vereinswechsel nie in Frage kam und woher die momentanen Personalengpässe kommen.

Sie sind schon eine gefühlte Ewigkeit in der Mannschaft aktiv. Wissen Sie denn überhaupt noch, seit wann?

Torben Heldberg: So einigermaßen weiß ich das noch. Ich bin seit 2004 dabei, war aber zwischenzeitlich zwei Jahre im Ausland und habe in der Zeit ausgesetzt.

Sie haben immer nur für Jeddingen gespielt. Warum haben Sie nie den Verein gewechselt?

Heldberg: Es hat sich für mich nie angeboten. Jeddingen ist mein Heimatverein und ich spiele schon seit der Jugend immer für den MTV. Wir haben eine super Gemeinschaft und immer einen leistungsbezogenen Fußball gespielt. Außerdem war ich bis zu diesem Sommer Trainer einer Jugendmannschaft und wollte nicht alles aufgeben.

Ist es für Sie nach all den Jahren noch immer etwas Besonderes, als Kapitän aufzulaufen?

Heldberg: Natürlich ist das etwas Besonderes für mich. Es gibt nichts Besseres – und ich nehme das Amt auch als eine Ehre wahr.

Sie haben schon vier Partien verpasst. Weshalb?

Heldberg: Ich bin immer wieder beruflich für mehrere Wochen im Ausland und hatte auch noch eine Gelb-Rot-Sperre.

Ist der Kader eigentlich zu klein oder warum gibt es immer wieder Engpässe und Anleihen bei der Zweiten?

Heldberg: Wir haben 19 Leute im Kader, das reicht normal aus. Leider haben wir viele kleinere Verletzungen. Zum Glück sind unsere Reservespieler so motiviert und gut.

Und gerade gegen Topteams ist Jeddingen sehr erfolgreich. Woran liegt’s?

Heldberg: Uns hilft aktuell, dass wir viele erfahrene Spieler haben und deshalb nicht ängstlich sind. Zudem haben wir super Trainer, die uns gut vorbereiten.

Gibt es am Sonntag beim Heeslinger SC II eine erneute Überraschung?

Heldberg: Wir fahren da natürlich hin, um etwas zu holen und werden alles geben.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare