Jugendhandball Rotenburg schafft die Oberliga-Qualifikation / Abifahrt verkürzt

Kante kann´s im Kasten

Linksaußen Jonas Otten ist durch und auf dem Weg zum Tor gegen den TvdH Okldenburg. - Fotos: Freese

Rotenburg - Es ist geschafft: Im zweiten Anlauf qualifizierte sich die A-Jugend des Jugendhandball Wümme souverän für die Vorrunde der Oberliga. In Rotenburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Lennart Lingener gegen den ATSV Habenhausen (18:7), TV Neerstedt (23:11), TvdH Oldenburg (16:13) und Elsflether TB (24:14) ohne Punktverlust durch.

Und wieder den Ball pariert: Keeper Marten Kante jubelt.

Lingener war mit Bauchschmerzen in die zweite Relegation gegangen, da mit Max Nowosadtko, Jan Simon Nickau, Ziaad Ciftci und Immo Petersen gleich vier Spieler nicht zur Verfügung standen. Kilian Behrens und Philipp Friberg hatten extra ihre Abifahrt verkürzt und einen früheren Flug genommen, um dabei sein zu können. „Das war eine tolle Geste und enorm wichtig für uns“, freute sich Lennart Lingener. Damit bleibt dem Jugendhandball Wümme die dritte Relegationsrunde erspart, für die sich der TvdH Oldenburg und der ATSV Habenhausen qualifiziert haben.  „Die Qualifikation für die Oberliga ist doppelt wichtig für uns, denn dadurch, dass wir uns mit der ersten A-Jugend qualifiziert haben, kann die Zweite in der Landesliga spielen“, erklärte Lingener. Die entscheidende Partie in der zweiten Relegation war die Begegnung gegen den Mitfavoriten TvdH Oldenburg, die nach einer 7:5-Halbzeitführung mit 16:13 gewonnen wurde. Überragend in dieser Partie war Torhüter Marten Kante, der vom HC Bremen gekommen war und mehrere freie Bälle stark abwehrte. Zudem erwies sich der über weite Strecken in Manndeckung genommene Michel Misere als sicherer Siebenmeterschütze.

Im ersten Spiel hatte der ATSV Habenhausen beim 18:7 nicht die Spur einer Chance. Auch der TV Neerstedt war gegen das Wümme-Team beim 11:23 chancenlos. Damit war der Gastgeber schon vor der abschließenden Partie gegen den Elsflether TB qualifiziert. Aber auch diese Partie wurde locker mit 24:14 gewonnen. Lingener wollte keinen Spieler hervorheben: „Alle haben ihre Leistung mehr als gebracht. Wir haben uns als Einheit präsentiert und sind dafür belohnt worden“, meinte er. Nun ist erst einmal Pause angesagt, bevor die Vorbereitung auf die Oberliga beginnt. - jho

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare