„Schnupperwoche“ bei englischem Verein: „Es hört sich sehr interessant an“

Kadahs Karriere kann wieder Fahrt aufnehmen

Deniz Kadah will wieder in den Profi-Fußball.

Kreis-Rotenburg - Von Lars KattnerROTENBURG · In der Laufbahn des Fußballers Deniz Kadah ging es bisher stetig bergauf: Angefangen beim Rotenburger SV, führte sein Weg über die Stationen TuS Heeslingen und VfB Lübeck bis in die 2. Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf. Doch dort kam es nach einem Jahr zum Karriereknick. Eine langwierige Verletzung warf den 24-Jährigen weit zurück, seit diesem Sommer ist er vereinslos. Ein Zustand, der sich möglicherweise bald ändern könnte. „Ich war eine Woche bei einem englischen Zweitliga-Verein. Ob das Engagement zustandekommt, entscheidet sich in den nächsten 14 Tagen“, verrät Kadah.

„Ich habe mit der Mannschaft trainiert, mir ein Spiel angeschaut und mit den Verantwortlichen gesprochen. Die waren sehr angetan“, berichtet der Verdener. Um welchen Verein es sich handelt, möchte er aber nicht preisgeben, da noch nichts entschieden sei. Nur soviel: „Das Team kommt aus dem Osten Londons.“

Nach der „Schnupperwoche“ flog Kadah zunächst zurück nach Deutschland, um sich mit seiner Familie zu beraten. „Es hört sich wirklich sehr interessant an, aber ich muss genau überlegen, ob es der richtige Schritt für mich ist, denn der muss mich weiterbringen.“ Schließlich sei sein Ziel auch weiterhin der bezahlte Fußball. Ein erneutes Engagement in Heeslingen oder Lübeck sei daher auch nie ein ernsthaftes Thema gewesen. „Ich habe immer noch gute Kontakte zu beiden Vereinen, aber ich will höher spielen, am liebsten natürlich in der Bundesliga“, sagt Kadah selbstbewusst.

Kein einfaches Unterfangen, wie er selbst zugibt: „Ich war lange verletzt, konnte mich nicht zeigen. Aber jetzt habe ich genug gewartet und will noch vor der Winterpause einsteigen.“ Denn im Fußball, so hat ihn seine Erfahrung gelehrt, reiche eine gute Vorbereitung, um wieder in den Fokus zu gelangen. Genauso schnell kann es aber auch wieder nach unten gehen, wie Kadah in Düsseldorf erfahren hat: „Der Verein hatte mit mir abgeschlossen. Statt den Vertrag zu verlängern, hatte ich plötzlich gar nichts mehr. So ist das Profi-Geschäft eben.“

Derzeit hält er sich mit individuellen Trainingseinheiten fit, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren. Außerdem unterstützt er die B-Jugend des FC Verden 04, die in der Niedersachsen-Liga auf Punktejagd geht. „Trainer Boris Jeromin ist ein guter Freund von mir, da tue ich natürlich, was ich kann“, erklärt Kadah.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder-Fans beim Saisonabschluss in Oldenburg

Fotostrecke: Werder-Fans beim Saisonabschluss in Oldenburg

Defekte Gasleitung: Explosion tötet Vater und Tochter

Defekte Gasleitung: Explosion tötet Vater und Tochter

Neuer Präsident Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf

Neuer Präsident Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Leipzig im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Leipzig im Vergleich

Meistgelesene Artikel

Feist sorg für das „Finale to huus“

Feist sorg für das „Finale to huus“

Sprengers Hand besiegelt Abstieg

Sprengers Hand besiegelt Abstieg

Ein Trio sagt ja zum RSV

Ein Trio sagt ja zum RSV

„Natürlich fällt mir der Abschied schwer“

„Natürlich fällt mir der Abschied schwer“

Kommentare