Vertrag bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf läuft aus / Weiteres Standbein in Verden

Kadah hat die Auswahl

Sportlich verlief die Saison für Deniz Kadah wegen einer Verletzung durchwachsen, dafür durfte er sich über die Eröffnung seiner Cocktail-Lounge in Verden freuen.

Kreis-Rotenburg - ROTENBURG (maf) · Deniz Kadah hat sich ein zweites Standbein geschaffen. Zusammen mit einem Kumpel eröffnete der deutsch-türkische Fußball-Profi in der vergangenen Woche eine Cocktail-Lounge namens „Los Locos“ in seiner Heimatstadt Verden. Wo es den 24-jährigen Stürmer nächste Saison allerdings fußballerisch hin verschlägt, ist noch nicht geklärt – sein Vertrag beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf wurden jedenfalls nach zwei Jahren am Rhein nicht verlängert.

„Ich hatte zuletzt das Gefühl, auf mich zählt man nicht mehr“, kam Kadah, der in der abgelaufenen Saison ziemliches Verletzungspech hatte, das Ende seiner Düsseldorfer Zeit recht. „Ich habe mich dort nicht mehr so wohlgefühlt und wurde nach meiner Verletzung nur noch halb unterstützt.“

Kadah, der sich seine ersten Sporen im Herrenbereich beim Rotenburger SV in der damaligen Oberliga verdiente und anschließend beim TuS Heeslingen ein Jahr spielte, ist aber guter Dinge, weiter in der 2. Bundesliga zu kicken. Sein Marktwert liegt inzwischen bei geschätzten 150 000 Euro, schon in der Winterpause wollte ihn der aktuelle Zweitliga-Aufsteiger FC Ingolstadt verpflichten. Nun stehen beide Seiten wieder in Kontakt. Doch Kadah schwankt: „Ganz in den Süden? Ich bin ja Norddeutscher“, räumt er ein. Also doch lieber zu einem Club in den hiesigen Gefilden? Wie etwa dem Zweitliga-Rückkehrer VfL Osnabrück? Kadah schmunzelt: „Das wäre schon so etwas wie eine Ideallösung für mich.“ Aber auch Hansa Rostock und der FSV Frankfurt hätten sich bereits gemeldet. Er geht jedenfalls davon aus, dass es nächste Saison ein Wiedersehen mit Fortuna Düsseldorf geben wird. „Dann komme ich als Gegenspieler, die sollen sie sich warm anziehen“, lacht Deniz Kadah.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Meistgelesene Artikel

Dressurreiterin Imke Stoll gewinnt auf Didorus Kür-Finale

Dressurreiterin Imke Stoll gewinnt auf Didorus Kür-Finale

Denkers denkwürdiges Ding – 2:0

Denkers denkwürdiges Ding – 2:0

Klees Heber reizt Visselhövede

Klees Heber reizt Visselhövede

Sidney Kocev toppt Quote und gesteht: „Ich habe etwas vermisst“

Sidney Kocev toppt Quote und gesteht: „Ich habe etwas vermisst“

Kommentare