Verstärkung für Basketball-Zweitligist

Kama Griffitts und Alecia Cooley sind bei den Hurricanes angekommen

Kama Griffitts (l.) und Alecia Cooley sind im ehemaligen Internatsgebäude in Scheeßel eingezogen. Ab heute steigen die beiden Amerikanerinnen dann auch ins Training ein. - Foto: Freese
+
Kama Griffitts (l.) und Alecia Cooley sind im ehemaligen Internatsgebäude in Scheeßel eingezogen. Ab Donnerstag steigen die beiden Amerikanerinnen dann auch ins Training ein.

Scheeßel - Von Matthias Freese. Den Jetleg hatten sie am Morgen nach der Ankunft noch nicht ganz rausgeschlafen. „Das dauert noch ein bisschen“, meinte Alecia Cooley. Und auch Kama Griffitts räumte ein, durchaus noch etwas müde zu sein. Bis Donnerstagabend dürfte sich das jedoch gelegt haben – dann steigen die neuen amerikanischen Profis des Basketball-Zweitligisten Avides Hurricanes ins Training ein.

Am späten Dienstagnachmittag waren sie in Scheeßel angekommen, um ihr Zimmer in dem großen Wohntrakt des ehemaligen Internatsgebäudes der Eichenschule zu beziehen. Ihr Nachbar ist auch ihr Coach – Christian Greve. Und der brachte nicht nur im Vorfeld mit ein paar fleißigen Helfern die „Bude“ auf Vordermann, sondern erledigte mit Cooley (22) und Griffitts (27) gestern auch die nötigen Behördengänge. 

Nach dem Mittagessen und dem ersten Besuch im Fitnessstudio Freedom mussten beide bei der Gemeinde angemeldet werden und beim Landkreis eine Arbeitserlaubnis beantragen. Einige Teamkolleginnen hatten beide bereits am Abend ihrer Ankunft kennengelernt, denn beim Training wollten sie unbedingt vorbeischauen.

Centerin Cooley und Flügelspielerin Griffitts waren sich wenige Stunden zuvor auf dem Hamburger Flughafen zum ersten Mal begegnet. Griffitts war etwas eher aus Orlando angekommen, ihre neue Mitspielerin und WG-Mitbewohnerin kam aus Chicago. „Es ist schön hier, auch wenn die Stadt klein ist“, lautete Griffitts‘ erstes Urteil über Scheeßel. „Aber es ist nicht zu klein. Und auch sehr ruhig“, schloss sich Cooley dieser Meinung an.

Es könnte noch weitere Neuzugänge geben

Für Coach Greve kann die Vorbereitung auf die neue Saison nun also mit dem nahezu kompletten Kader beginnen. Wobei für ihn durchaus offen ist, ob sich an der Zusammensetzung womöglich noch etwas ändert. „Theoretisch ist noch Platz da, ich schaue mich durchaus noch um“, verrät er. Zumal auch die Rolle von Birte Riebesell nicht ganz geklärt ist. Gut möglich, dass die Centerin nicht mehr voll zur Verfügung steht. 

Lotta Stach wird wiederum später einsteigen, für sie steht schließlich aktuell die U 16-Europameisterschaft in Litauen an, danach möchte Greve ihr eine einwöchige Pause gönnen. Der erste öffentliche Auftritt inklusive Teamvorstellung ist für den 2. September (16 Uhr) in der Rotenburger Pestalozzihalle geplant – dann kommt es zum Testspiel gegen Erst-Regionalligist SC Rist Wedel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Felix Meyer verlässt den Rotenburger SV wieder

Felix Meyer verlässt den Rotenburger SV wieder

Felix Meyer verlässt den Rotenburger SV wieder
Winterrasen kommt ‒ Weber verspricht „Aussaat vor der Wahl“

Winterrasen kommt ‒ Weber verspricht „Aussaat vor der Wahl“

Winterrasen kommt ‒ Weber verspricht „Aussaat vor der Wahl“
Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio
Horst Hrubesch bittet in sein Büro ‒ und befördert den Scheeßeler Thomas Johrden

Horst Hrubesch bittet in sein Büro ‒ und befördert den Scheeßeler Thomas Johrden

Horst Hrubesch bittet in sein Büro ‒ und befördert den Scheeßeler Thomas Johrden

Kommentare