Ehrung der Stadt

Jasper Schröder ‒ EM und WM stehen im Fokus des Rotenburger Radsport-Talents

Jasper Schröder (l.) trägt sich ins Gästebuch der Stadt ein. Neben ihm steht Andreas Weber mit Bürgermeisterkette.
+
Als einer der jüngsten Sportler verewigte sich Jasper Schröder (l.) im Ratssaal im Gästebuch der Stadt Rotenburg. Andreas Weber trug zu diesem Anlass sogar seine Bürgermeisterkette.

Nach seinem Titel bei der Deutschen Meisterschaft stehen für Jasper Schröder nun die EM in Holland und die WM in Ägypten auf dem Fahrplan. Zuvor trug sich das 16-jährige Radsport-Ass aus Rotenburg aber noch ins Gästebuch der Stadt ein.

Rotenburg – Als Radrennsportler rechnet er auf der Straße sowie auf der Bahn mit einigen kniffligen Situationen und weiß damit umzugehen. Aber darauf „bin ich gar nicht vorbereitet“, gesteht Jasper Schröder, als er bei der Ehrung durch die Stadt Rotenburg, die ihm aufgrund seiner Erfolge zuteilwird, von Bürgermeister Andreas Weber (SPD) ans Mikrofon gebeten wird. Doch der 16-Jährige, der vor nicht mal einer Woche überraschend den Titel des Deutschen Meisters in der Einerverfolgung auf der Bahn in Köln gewonnen hatte und nun die EM und WM ins Visier nimmt, findet die richtigen Worte – er dankt Trainer und Familie.

Schröder über seinen DM-Titel: „Da hatte keiner mit gerechnet“

Auch ins Gästebuch der Stadt darf er sich eintragen und schreibt quasi sein erstes Autogramm. Auf der für Schröder individuell gestalteten Seite hat Vera Servatius aus dem Info-Büro der Stadt ihn gekonnt in einer typischen Rennszene gezeichnet – den für den RC Blau-Gelb Langenhagen fahrenden Rotenburger in seinem bunten Trikot, die Kontrahenten dahinter in grauen Tönen. Neben der Familie und einigen Mitgliedern des Sportausschusses ist auch Schröders Trainer Marcin Latussek aus Hannover angereist. Michael Halatsch, früher Triathlon-Trainer des Radsport-Talents, ist ebenfalls dabei und erinnert an die Anfänge.

Bürgermeister Weber macht deutlich, dass allein Schröders Erfolge im Jahr 2020 – Deutscher U 17-Meister im Mannschaftszeitfahren, dreifacher Niedersachsenmeister – für die jetzige Ehrung gereicht hätten. Dann setzte der Mann aus dem Nationalkader der Junioren aber vergangene Woche noch einen drauf – mit dem DM-Titel auf der Bahn. „Da hatte keiner mit gerechnet“, weiß Schröder – und schließt sich mit ein.

Schröder reist nach der Ehrung ins Trainingslager

Kaum zu glauben: Nach der Rückkehr aus Köln, wo er an vier aufeinanderfolgenden Tagen auf die Bahn musste, legte er tatsächlich zwei Tage lang die Beine hoch und stieg nicht aufs Rad. „Das geht sogar sehr gut“, gesteht der Ratsgymnasiast, der eine Woche vor den Titelkämpfen sogar gestürzt war – noch unschwer an seinem Arm zu erkennen.

Am Tag nach der Ehrung geht es bereits weiter. In Erfurt steigt das Trainingslager mit dem Nationalkader und die Vorbereitung auf die anstehende Junioren-Europameisterschaft im niederländischen Appeldorn (16. bis 22. August) sowie die WM in Kairo/Ägypten (1. bis 5. September). Nach Aussagen von Bundestrainer Tim Zühlke solle Jasper Schröder dort vermutlich in seiner Paradedisziplin, der 3 000-Meter-Einerverfolgung, und den Teamwettbewerben eingesetzt werden. Vorher, am 1. August, geht es auch noch zurück auf die Straße: Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Treuchtlingen/Bayern. Zeit für einen Zwischenstopp in Rotenburg bleibt da vorerst nicht mehr.

Sportler im Gästebuch der Stadt Rotenburg

Das Gästebuch der Stadt bietet interessante Einblicke. Vor Radrennfahrer Jasper Schröder haben sich bereits einige andere Sportler, Mannschaften und Trainer darin verewigt – nicht nur hiesige, sondern auch international bekannte Persönlichkeiten.

. Fußball-Herren des Rotenburger SV (Aufstieg in die Oberliga)

. Tom Dunker vom MSC Mulmshorn (Weltmeister auf der Langbahn)

. Jürgen Schult (Olympiasieger im Diskuswurf)

. Basketball-Damen der BG ’89 Hurricanes (Aufstieg in die 2. Bundesliga)

. Mauro Piras vom TC GW Rotenburg (Deutscher Meister im Tennisdoppel der U16)

. Aerobic-Abteilung des TuS Rotenburg (Erfolge beim Bundesfinale des Aerobic-Cups 2004)

. Michael Skibbe (Co-Trainer der Fußball-Nationalmannschaft)

. Dmitri Peters vom TuS Rotenburg (mehrfacher Deutscher Judo-Meister)

. Kung-Fu-Fighters des TuS Rotenburg (Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft 2006)

. Günter Schöpke vom TuS Rotenburg (Deutscher Meister bei den Masters im Schwimmen)

. Basketball-Damen der BG ‘89 Hurricanes (Aufstiege in die 1. Bundesliga 2011 und 2014)

. Emma Stach von der BG ‘89 (B-Europameisterin mit der U16-Nationalmannschaft 2011)

. Handball-Herren des TuS Rotenburg (Oberligaaufstieg 2017)

. Sambo-Kämpfer Danny Rinner, Artur Vartanjan, Lennart Hahn von Fortuna TuS Rotenburg (Deutsche Meister 2017 und Qualifikation für die Europa- und Weltmeisterschaft)

. Angela Boczek vom TuS Rotenburg (Deutsche Meister im Sprint-Triathlon sowie im Cross-Triathlon, Europameisterin im Duathlon und Triathlon 2017)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs
Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele
Marcel Costly hat es ohne Nachwuchsleistungszentrum in den Profifußball geschafft

Marcel Costly hat es ohne Nachwuchsleistungszentrum in den Profifußball geschafft

Marcel Costly hat es ohne Nachwuchsleistungszentrum in den Profifußball geschafft
Mit einem Lächeln über die Ziellinie

Mit einem Lächeln über die Ziellinie

Mit einem Lächeln über die Ziellinie

Kommentare