Janosch ärgert Primus

Northern United verliert gegen Flensburg nach 14:0-Führung

Beim Gang in die Pause durften die Spieler von Northern United – wie Kevin Arnold (Nummer 20), Malte Brand (58) und Patrick Landwehr (71) – noch sehr zufrieden mit sich sein. Am Ende unterlag der Aufsteiger dem Spitzenreiter aus Flensburg aber mit 14:21. - Fotos: Freese
+
Beim Gang in die Pause durften die Spieler von Northern United – wie Kevin Arnold (Nummer 20), Malte Brand (58) und Patrick Landwehr (71) – noch sehr zufrieden mit sich sein. Am Ende unterlag der Aufsteiger dem Spitzenreiter aus Flensburg aber mit 14:21.

Rotenburg - Auf ungewohntem Terrain lieferten die Footballer von Northern United dem ungeschlagenen Spitzenreiter Flensburg Sealords einen harten Fight. Auf Platz eins der Ahe-Sportanlage in Rotenburg – statt wie sonst üblich auf Platz drei – unterlag der Aufsteiger in der Oberliga Nord am Ende aber mit 14:21 und verpasste den Sprung auf Rang zwei.

Das Hinspiel hatte die Spielgemeinschaft aus Rotenburg, Zeven und Vechta noch glatt mit 8:36 verloren. Doch dieses Mal bot der Liganeuling in seinen weißen Trikots hartnäckig Paroli und brachte die Mannen aus dem hohen Norden vor allem in der ersten Hälfte in arge Bedrängnis.

Schon im ersten Drive erzielte Northern United die ersten Punkte. Dem Runningback Kevin Arnold gelang es nach kurzer Zeit, den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen. Nach dem Touchdown gelang Julian Knapp die Two-Point-Conversion, wodurch er die Führung auf 8:0 ausbaute. Im zweiten Viertel scheiterte der Versuch, ein anspruchsvolles Fieldgoal zu erzielen. 

Jedoch steuerte Matthias Janosch kurze Zeit später Punkte für die Gastgeber bei. Durch einen spektakulären Sprint über das Spielfeld erreichte er die Endzone und brachte Northern United damit überraschend mit 14:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es Dario Jahn, den Ball der Flensburger abzufangen. Allerdings entstanden daraus keine Punkte mehr, da die Zeit nicht ausreichte. Flensburg hatte mittlerweile auf 7:14 verkürzt.

Dario Jahn (3.v.l.) hat zwar das Ei im Arm, wird aber in die Mangel genommen und von der Flensburger Defense gestoppt.

Nach der Pause glichen die Gäste schnell aus. Beim Spielstand von 14:14 wurde es nun richtig spannend. Beide Teams waren gleich auf, allerdings münzten die Sealords ihre Chancen in Punkte um und lagen zum Ende des dritten Quarters mit 21:14 vorne. 

Die bekannte Schlussoffensive der Gastgeber blieb dieses Mal aus beziehungsweise war nicht vom Erfolg gekrönt. Dafür stand die Defense sicher und verhinderte, dass die Flensburger zu weiteren Punkten kamen. So gab es letztlich aber die zweite Saisonniederlage für Northern United.

Schon am nächsten Sonnabend bekommen sie wieder Besuch aus dem hohen Norden. Zu Gast sind die Lübeck Seals – dann allerdings auf dem Sportplatz in Rotenburg. Start ist um 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken
Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung
Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe
Spielabbruch nach Lichtausfall bei 26:14-Führung gegen Haren

Spielabbruch nach Lichtausfall bei 26:14-Führung gegen Haren

Spielabbruch nach Lichtausfall bei 26:14-Führung gegen Haren

Kommentare