Fintels Emra Kezer über seine Dreierfunktion und das Spiel in Oldendorf

„Ich will nicht der Chef sein“

Derzeit jede Menge zu tun: Fintels Emra Kezer steht bei den Kreisliga-Kickern nicht nur selbst als Kapitän auf dem Platz, sondern kümmert sich zudem auch noch ums Coaching. ·
+
Derzeit jede Menge zu tun: Fintels Emra Kezer steht bei den Kreisliga-Kickern nicht nur selbst als Kapitän auf dem Platz, sondern kümmert sich zudem auch noch ums Coaching. ·

Kreis-Rotenburg - FINTEL · Kapitän, Spieler und Trainer – Emra Kezer bekleidet bei den Kreisliga-Kickern des TuS Fintel momentan drei Ämter gleichzeitig. Wie er auf dem Platz alle Aufgaben unter einen Hut bekommt und ob bereits ein neuer Coach für die kommende Saison gefunden ist, verrät der selbstständige Garten- und Landschaftsbauer im Interview.

Herr Kezer, nachdem Trainer Georg Mischke im Laufe der Saison entlassen worden war, haben Sie zusammen mit Keeper Manuel Delic das Coaching übernommen. Wie klappt es denn?

Emra Kezer:Da ich der Kapitän bin, hatte ich auch vorher schon auf dem Platz mehr zu sagen. Dennoch ist es ein komisches Gefühl für mich, über die Ein- und Auswechslungen zu entscheiden. Ich will ja nicht der Chef sein.

Wie können Sie denn überhaupt den Überblick behalten. Vom Spielfeldrand sieht man doch schon mehr, oder?

Kezer:Das stimmt natürlich. Manuel Delic und ich sprechen uns untereinander ab. Zudem war zuletzt David von Fintel verletzungsbedingt nicht dabei. Somit habe ich mir dann von ihm Tipps geholt. Und auch Patrick Thiel spielt mit seiner Erfahrung eine wichtige Rolle bei den Entscheidungen.

Ist es denn eine Dauerlösung? Oder wird nach einem neuen Coach bereits gesucht?

Kezer:Nächste Saison wollen wir definitiv wieder einen richtigen Trainer haben. Das ist jetzt nur eine Übergangslösung.

Haben Sie schon einen Kandidaten in der engeren Auswahl?

Kezer:Wir konzentrieren uns derzeit nur auf den Klassenerhalt. Wir werden glücklicherweise vom Vorstand komplett rausgehalten. Erst, wenn wir die Liga gehalten haben, kümmern wir uns um die neue Saison.

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt könnte Ihr Team bereits morgen mit einem Sieg beim Schlusslicht SV Viktoria Oldendorf machen.

Kezer:Jeder von uns weiß, worum es in dem Spiel geht. Wenn wir dort gewinnen, habe ich ein gutes Gefühl, dass wir die Liga halten. · ml

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Leyens zieht Schlussstrich

Leyens zieht Schlussstrich

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

TNB verschiebt Tennis-Saison

TNB verschiebt Tennis-Saison

Kommentare