Hurricanes tauschen Amerikanerin aus / „Wir haben sie durchgecheckt, sie ist gesund“

Jetzt also doch: Selby statt Campbell

+
Die Nachfolgerin sitzt bereits auf der Bank: Korinne Campbell (l.) im Spiel gegen Freiburg mit Shayann Selby.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Das große Stühlerücken bei den Erstliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes geht weiter! Was sich am Wochenende bereits angedeutet hatte, wurde nun auch gestern offiziell von Vereinsseite bestätigt: Der aktuelle Tabellendritte von Coach Tomas Holesovsky nimmt die amerikanische Aufbauspielerin Shayann Raquel Selby unter Vertrag und trennt sich gleichzeitig von der erst vor drei Wochen nachverpflichteten Korinne Campbell.

„Korinne Campbell verlässt die Hurricanes noch im Oktober, ihr Vertrag wurde zum 31.10. aufgelöst“, bestätigte Utz Bührmann, Vorstand Finanzen der Hurricanes. Möglich wurde das nur im gegenseitigen Einvernehmen, eine einseitige Kündigung hatte der Vertrag nicht vorgesehen. Letztlich war der Transfer von Campbell ein großes Missverständnis gewesen „und der Zeitnot geschuldet“, sagt Bührmann. Gesucht hatten die Hurricanes eher einen Power Forward und Center, bekommen aber eine Flügelspielerin. „Sie ist keine richtige Vier“, erklärte Holesovsky.

Womöglich reist die 27-jährige Campbell schon heute zu einem Tryout eines Erstligisten nach Dänemark. Das verriet ihr Agent Thomas Prodromou, der am Samstag auch beim Spiel der Hurricanes in Rotenburg war. Campbell bekam er auf dem Feld kaum zu sehen. Lediglich für 3:36 Minuten setzte Holesovsky sie ein – ein klarer Fingerzeig, dass der Tscheche nicht mehr mit ihr plant.

Dafür saß mit Shayann Selby direkt neben ihr auf der Bank bereits die Nachfolgerin. Coach Tomas Holesovsky wird seine neue Spielerin schon im Auswärtsspiel am Sonntag beim Herner TC aufbieten können. Allerdings auf einer völlig anderen Position als Campbell! Die 25-jährige Selby ist eine klassische Aufbauspielerin.

Holesovsky hat seine Personalplanungen – auch nach der kurzfristigen Verstärkung durch Natalie Gohrke – verändert. „Shayann Selby soll als Guard Pia Mankertz und Angela Rodriguez entlasten, unsere Offense variabler machen und die Flügel noch besser bedienen. Sie kann toll passen und Platz für unsere Dreierwerfer schaffen. Tomas hat dabei eine klare taktische Ausrichtung und ein spielerisches Konzept, das mit dem Vorstand und Pia als Kapitän abgestimmt ist“, bemerkte Bührmann.

Der Combo Guard aus Cleveland spielte vergangene Saison für CBV Binnenland Rotterdam in der niederländischen Ehrendivision und kam im Schnitt auf 16 Punkte, 5,9 Rebounds und vier Assists. In Tschechien war sie zuvor bereits für BK Strakonice aktiv.

Ursprünglich hatte Selby im Sommer beim Erstliga-Konkurrenten Panthers Osnabrück angeheuert, doch wurde ihr Vertrag dort unmittelbar vor Saisonbeginn aufgelöst und stattdessen Landsfrau Jasmine Thomas verpflichtet. Offizielle Version für Selbys Aus: Eine gravierende Schulterverletzung.

Doch das können die Hurricanes nicht bestätigen. „Das passt nicht zusammen“, verwies Bührmann gestern auf die Untersuchungen, die die Hurricanes machen ließen: „Wir haben sie durchgecheckt, haben die Befunde von zwei Ärzten, sie war in der MRT – sie ist gesund. Sie hat zwar Knorpelvorbelastungen in Schulter und Knie, aber das beeinträchtigt sie nicht.“ Eine Probezeit vereinbarten beide Seiten dennoch – bis 8. November.

Mehr zum Thema:

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Airich – geht da noch was?

Airich – geht da noch was?

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Kommentare