Keine Chance für Hurricanes-Reserve

Schischkov und Skeib werfen bei 55:89-Niederlage die Dreier rein

Duell der Top-Scorerinnen: Hier zieht Michelle Schischkov (M.) an Tuba Poyraz (l.) vorbei.
+
Duell der Top-Scorerinnen: Hier zieht Michelle Schischkov (Mitte) an Tuba Poyraz (l.) vorbei.

Die Basketballerinnen der BG `89 Hurricanes II müssen in der 2. Regionalliga weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Das dezimierte Team unterlag Lamstedt mit 55:89.

Scheeßel – Der Pegel der Verärgerung war zwischendurch in die Höhe geschossen, doch hinterher klang Christian Greve, der Trainer der BG ‘89 Hurricanes II, versöhnlich: „Ich muss anerkennen, dass wir weiter versucht haben, Basketball zu spielen und zu gucken, was geht.“ Gegen den TSV Lamstedt war das im ersten Punktspiel des neuen Jahres aber noch zu wenig, um den neuen Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga der Damen gefährlich werden zu können. So gab es im Rückspiel in der Eichenschulhalle auch eine 55:89 (31:52)-Niederlage.

Ungewöhnliches war für Greves Verhältnisse in der sechsten Minute passiert, als der Coach zunächst eine Auszeit nahm und wenige Sekunden später, nach einem erneuten Fehlpass, die zweite folgen ließ. „Das passiert mir äußerst selten, dass ich in einer Minute meine Auszeiten verbrate“, wusste er. „Wir haben uns aber gerade am Anfang schwergetan, gegen die Zone anzugreifen.“ Die Folge waren eben viele Bälle, die in den Händen der Lamstedterinnen landeten, zumal Katharina Jürgens dort auch „jede Gasse“ wegnahm, wie Greve betonte.

Tuba Poyraz kommt gegen Ex-Club auf 32 Punkte

Die Korberfolge der Hurricanes-Talentschmiede fielen in der Mehrzahl von der Dreierlinie. Elf dieser Versuche landeten insgesamt im Netz – immerhin in dieser Kategorie waren die Hurricanes den Gästen klar überlegen. Anna Lena Skeib erzielte gar alle ihre 15 Punkte aus der Distanz. Michelle Schischkov, mit 28 Punkten wieder Top-Scorerin ihres Teams, warf ebenfalls fünf Dreier. Sie war es auch, die die Hurricanes mit ihren Körben im zweiten Viertel kurzzeitig auf Augenhöhe agieren ließ. „Michelle und Melda Tölle haben viel von ihrer Erfahrung bei den ersten Damen eingebracht, auch die anderen haben sich reingehängt“, konstatierte Greve, dem nur sieben Spielerinnen zur Verfügung standen. Sein Kader war auch deshalb dezimiert, weil sich die eine oder andere Spielerin in Isolation befand. Lamstedts Coach Marco Willud ging es zahlenmäßig nicht besser, er hatte mit der früheren Hurricanes-Spielerin Tuba Poyraz aber seine Top-Kraft dabei. Sie kam dann auch wieder auf 32 Punkte, wurde jedoch in der zweiten Hälfte spürbar besser verteidigt.

BG ‘89 Hurricanes II: Schischkov (28), Skeib (15), Bötjer (4), Tölle (4), Bonfils (2), Knittler (2), Cordes.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“
Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen
Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs
Rotenburger Coup dank Kelm und Abwehr ‒ 25:25 in Altjührden

Rotenburger Coup dank Kelm und Abwehr ‒ 25:25 in Altjührden

Rotenburger Coup dank Kelm und Abwehr ‒ 25:25 in Altjührden

Kommentare