Mit den Hurricanes zum Ex-Club Herne

Flasarova ist besonders fokussiert

+
Für Katarina Flasarova (am Ball) ist es ein besonderes Spiel – sie tritt mit den Hurricanes morgen bei ihrem ehemaligen Club, dem Herner TC, an.

Scheeßel - Christian Greve ist ein Trainer, der seinen Spielerinnen Verantwortung überträgt und viel mit ihnen kommuniziert. Mit Katarina Flasarova spricht der Coach der Avides Hurricanes in diesen Tagen ein wenig häufiger als sonst. „Sie hat einen tieferen Einblick“, weiß Greve. Schließlich kam die Tschechin erst im Sommer vom Herner TC. Und eben dorthin reist der Aufsteiger morgen. Um 18 Uhr steigt in der Sporthalle der Mont-Cenis-Gesamtschule das Duell der 1. Damen-Basketball-Bundesliga.

Für Flasarova ist es ohne Frage ein besonderes Spiel – „sie ist sehr fokussiert“, hat ihr Coach bereits im Training beobachtet. Doch auch die anderen Profis sowie Kapitänin Pia Mankertz und Laura Rahn haben „Hausaufgaben“ bekommen. Per Videoanalyse bereiten sie sich ebenso wie der Trainer auf den Gegner vor. „Wir machen es sehr akribisch und in einer Art Brainstorming. Wenn einem etwas auffällt, wird es gepostet und im Training besprochen. Da machen wir dann ein Briefing“, erzählt Greve. „Man bleibt aber trotzdem vor Überraschungen nicht gefeit.“ Siehe USC Freiburg Da hatte keiner bei den Hurricanes die plötzliche Dreierstärke der Breisgauerinnen erwartet.

Herne ist da vielleicht ausrechenbarer – aber auch noch stärker einzuschätzen. „Die kommen übers Tempo und die Fastbreaks, spielen sonst eine sehr solide Offense und eine klassische Defense. Bis auf wenige Ausnahmen ist es der Kader der letzten Saison. Und es ist derselbe Trainer“, sagt Christian Greve.

Der Tabellendritte von Coach Marek Piotrowski hatte einen überragenden Saisonstart erwischt und sechs Spiele in Serie gewonnen. Zuletzt gab es jedoch zwei Niederlagen – die mit 65:67 beim Meister TSV Wasserburg war einkalkuliert und denkbar knapp, die jüngste mit 66:70 beim Aufsteiger TuS Bad Aibling kam hingegen überraschend.

Die kürzeste Fahrt der

gesamten Saison

Tragende Säulen und beste Scorerinnen beim Vorjahresdritten sind die große Flügelspielerin Teya Andrea Wright und Guard Quenice Iralynn Davis, die beide auch gute Rebounder sind. Centerin Erica Barnes ist die dritte Amerikanerin im Team. Stärkste Deutsche ist Guard Ireti Amojo mit bisher 98 Punkten.

„Die werden richtig brennen und die Niederlage in Bad Aibling wettmachen wollen“, ist sich Greve sicher. „Aber darauf sind wir vorbereitet.“ Für seine Hurricanes sind die 280 Kilometer nach Herne übrigens die kürzeste Fahrt der gesamten Saison. „Auch wenn es nicht wirklich kurz ist“, fügt der Coach schmunzelnd an.

maf

Mehr zum Thema:

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Kommentare