Hurricanes begrüßen Baccas und Rodriguez / Volleyball mit den Fans

Basketball-WG ist komplett

+
Müde, aber glücklich: Die Amerikanerinnen Christa Baccas und Angela Rodriguez ziehen in die WG.

Scheeßel - Von Lars Kattner. Strapaziöse Anreise hin oder her: Bevor sich die frisch aus den Vereinigten Staaten eingeflogenen Basketballerinnen Christa Baccas und Angela Rodriguez ein wenig erholen durften, stand zunächst Papierkram auf dem Programm.

Quasi als Willkommensgeschenk hatte Utz Bürmann, Vorstand Finanzen der Avides Hurricanes, die notwendigen Formulare für die Aufenthaltsgenehmigungen in die Scheeßeler Basketball-WG mitgebracht. Nach dem Ausfüllen stand dann aber Bett statt Training auf dem Programm.

Während Rodriguez in Milwaukee den Flieger gen Amsterdam bestiegen hatte, kam Baccas aus New York in Richtung Europa geflogen. Aus den Niederlanden ging die Reise dann gemeinsam weiter nach Hamburg, wo Hurricanes-Coach Tomas Holesovsky die beiden Neuzugänge mit dem Auto abholte.

„Wir haben uns gegenseitig schon Nachrichten geschrieben, aber in Amsterdam haben wir uns das erste Mal persönlich gesehen“, sagte Angela Rodriguez. Und für Christa Baccas war es sogar das erste Mal, dass sie europäischen Boden betrat. „Klar ist es für mich ein Abenteuer, aber ich wollte gerne etwas Neues machen“, meinte der 21-Jährige Power Forward. Ihr erster Eindruck von ihrem neuen Domizil in Scheeßel? „Irgendwie anders!“ In den kommenden Tagen wird es für die beiden in erster Linie darum gehen, sich an das Team zu gewöhnen. „Aber natürlich will ich mir auch das Dorf anschauen“, ergänzt Rodriguez. Oder zum Beispiel das Freibad gleich nebenan. Denn dort trifft sich die Mannschaft am Samstag gegen 16 Uhr zu einer Trainigseinheit, ab etwa 17 Uhr wird Beachvolleyball gespielt. „Alle unsere Fans sind ganz herzlich dazu eingeladen“, sagt Holesovsky. Eine gute Gelegenheit also, den Trainer und die Spielerinnen besser kennenzulernen. Um sich in der Vorbereitung auf die anstehende Erstliga-Saison auch auf dem Platz besser kennenzulernen, fliegen die Hurricanes vom 11. bis 13. September nach Prag. „Eigentlich hatten wir ja einen Trip nach Amsterdam geplant“, erläutert Holesovsky. „Aber das Turnier in Prag ist noch eine Kategorie stärker. Gegner dort sind die Vertretungen von Slavia Prag, BAM Poprad (Slowakei) und KS Sleza Wroclaw (Polen). „Neben dem sportlichen Aspekt steht dort auch das Teambuilding im Fokus. Die Zeit sollten wir haben.“ Dann sicherlich auch mit ausgeschlafenen Neuzugängen.

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare