Tor beim Startelf-Debüt 

Sottrum siegt im fairen Pokalspiel mit 2:0 in Bartelsdorf

Sottrumer Respekt vor dem Underdog: Bartelsdorfs Stürmer Christian Gerken (beim Schuss) zieht in dieser Szene gleich fünf Spieler des Kreisligisten auf sich – Denis Neufeld, Joshua Hüsing, Eike Buckenberger, Finn Herwig und Jan Vollmers (v.l.) - Foto: Woelki
+
Sottrumer Respekt vor dem Underdog: Bartelsdorfs Stürmer Christian Gerken (beim Schuss) zieht in dieser Szene gleich fünf Spieler des Kreisligisten auf sich – Denis Neufeld, Joshua Hüsing, Eike Buckenberger, Finn Herwig und Jan Vollmers (v.l.) 

Bartelsdorf - Das Wiedersehen mit dem alten Club endete für Ralf Brockmann zwar mit einer Niederlage – doch die sollte seinem Bartelsdorfer SV eher weiteren Rückenwind für den Rest der Saison in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd geben. Nur mit 0:2 (0:0) unterlag der Underdog im Achtelfinale des Kreispokals auf eigenem Platz dem Kreisliga-Titelanwärter TV Sottrum. „Das war sehr gut von uns“, urteilte Brockmann, der phasenweise keinen Klassenunterschied gesehen hatte.

„Wir haben uns schwer getan“, gestand Sottrums Coach Vitalij Kalteis, der fast seine komplette Offensive hatte umkrempeln müssen, da ihm Matthias Michaelis, Andrej Edel (beide im Urlaub) und Marvin Meyer (Knieprobleme) ausgefallen waren. Dafür beorderte er erstmals Lennart Holzkamm in die Startelf. Der 19-Jährige stieg in der Winterpause von der Zweiten, für die er in der Hinrunde der 3. Kreisklasse 16 Tore erzielt hatte, ins Kreisliga-Team auf. Und prompt beendete er bei seinem Startelf-Debüt das Zittern mit dem 2:0 in der 89. Minute – einem Freistoß von der rechten Seite. Zuvor hatte Nico Fröhlich von der anderen Seite bereits das 1:0 erzielt (75.).

„Die Gegentore sind nur durch Standards gefallen“, lobte Brockmann seine Defensive mit den Innenverteidigern Marvin Hoyer und Kristan Baden sowie Sechser Niklas Heins. Kapitän Baden war es auch, der fast ein Elfmeterschießen herbeigeführt hätte. Nach rund 80 Minuten verpasste er zwei Mal nach einer Ecke den Ausgleich. Im ersten Durchgang hatte Ben Renken die dickste Chance und damit die Führung für die Gastgeber vergeben. „Für unsere Verhältnisse war es ein sehr gutes Spiel. Alles andere ist Konjunktiv“, wollte Brockmann den Möglichkeiten nicht nachtrauern. „Morgen redet da keiner mehr drüber“, war auch für Kalteis das knappe Ergebnis zweitrangig. Rund 150 Zuschauer erlebten insgesamt eine unterhaltsame und ausgesprochen faire Partie, wie beide Trainer betonten. 

 maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Halatsch genießt den Tannenduft

Halatsch genießt den Tannenduft

Kommentare