Rotenburg gegen Bremens Bundesliga-A-Jugend - 29:22

Heybers Führung nicht mehr abgegeben

Lücke gesucht und gefunden: Sören Heyber (am Ball), der hier unter anderem vom früheren und vielleicht wieder künftigen Rotenburger Paul Schröder (l.) attackiert wird, kam auf vier Tore. - Foto: Freese

Rotenburg - Die Verbandsliga-Handballer des TuS Rotenburg bestritten gestern Abend das Vorspiel in der Pestalozzi-Sporthalle gegen die Bundesliga-A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt. In einer schnellen Partie behielt der Gastgeber am Ende sicher mit 29:22 (14:9) die Oberhand. Auf Seiten der Bremer spielten mit dem 18-jährigen Klaus Fuhrmann und dem 17-jährigen Paul Schröder zwei Ex-Spieler des TV Scheeßel beziehungsweise des TuS Rotenburg. Beide hinterließen einen guten Eindruck. Besonders Schröder war im Abschluss sehr sicher.

Rotenburgs Trainer Nils Muche durfte zufrieden sein, obwohl seiner Mannschaft in einigen Situation die geistige Frische und damit die Konzentration fehlte: „Das Positionsspiel ist auf jeden Fall auch noch verbesserungswürdig“, meinte der Coach, doch bis zum Punktspielstart sind auch noch über drei Wochen Zeit. Bei den Gastgebern überzeugten die drei eingesetzten Neulinge. Der fünffache Torschütze Nils Rosemann, aber auch Sören Heyber, der vier Mal traf, und Jens Behrens, der ein Mal erfolgreich war, trugen sich in die Torschützenliste ein. Beim Tus Rotenburg fehlten Torhüter Alexander Meyer, der beruflich verhinderte Patrick Zahn sowie die verletzten Fabian Knappik und Jens Koch.

Die SG HC Bremen/Hastedt legte los wie die Feuerwehr und schien den TuS Rotenburg überrollen zu wollen. Nach wenigen Minuten lagen die technisch sehr versierten Gäste, die körperlich kaum schwächer als die Gastgeber waren, mit 4:0 in Führung. Es spricht für das Selbstbewusstsein des Verbandsligisten, dass er danach schnell ins Spiel fand und zum 7:7 ausglich. Die erste Führung zum 10:9 erzielte Heyber (25.). Von diesem Zeitpunkt an gab Rotenburg die Partie nicht mehr aus der Hand und lag zur Halbzeit mit 14:9 vorne. In der zweiten Halbzeit geriet das Rotenburger Angriffsspiel zwar immer wieder ins Stocken, doch die Bremer konnten den Rückstand nie mehr als bis auf zwei Treffer verkürzen. „Nach dem holprigen Start war es eine gute Mannschaftsleistung“, befand Co-Trainer Maik Hoops.

Tore für TuS Rotenburg: Misere (11), Rosemann (5), Bruns (4), Heyber (4), Leenes (2), Daniel Jäger (1), Behrens (1) Hausdorf (1). 

jho

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Trainingsfleiß und Ausnahmespieler machen es aus

Trainingsfleiß und Ausnahmespieler machen es aus

Pokerspiel im Abstiegskampf

Pokerspiel im Abstiegskampf

Kommentare