Herwig lässt das Spiel kippen

3:2 – TV Sottrum dreht 0:2 gegen SG Unterstedt

Die Kettenburg-Zange: Die Brüder Hannes (l.) und Theo Kettenburg wollen hier Sottrums Matthias Michaelis stoppen. Alles sah zunächst auch nach einem Sieg für die Unterstedter aus, doch der Wieste-Club steckte nicht auf und drehte einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg. - Foto: Woelki
+
Die Kettenburg-Zange: Die Brüder Hannes (l.) und Theo Kettenburg wollen hier Sottrums Matthias Michaelis stoppen. Alles sah zunächst auch nach einem Sieg für die Unterstedter aus, doch der Wieste-Club steckte nicht auf und drehte einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg. 

Sottrum - Von Mareike Ludwig. Die Nachspielzeit zog sich für Vitalij Kalteis wie ein Kaugummi. Immer wieder schaute der Coach des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum nervös auf die Uhr. Als der Unparteiische Friedrich Lüning (FC Walsede) nach fünf Minuten Zugabe das Spitzenspiel gegen die SG Unterstedt abpfiff, streckte Kalteis erleichtert beide Arme aus. Auch seine Spieler machten Freudensprünge, während die Gäste niedergeschmettert am Boden lagen. Kein Wunder, gab der Aufsteiger ein 2:0 noch aus der Hand und verlor beim Tabellenführer mit 2:3 (2:2).

Die Unterstedter kamen gut in die Partie und gaben den Ton an. Folgerichtig netzte Florian Liszkowski zur frühen Führung ein (9.). Der Wieste-Club – der ohne den verletzten Marvin Meyer und Andrej Edel (Urlaub) auskommen musste – tat sich dagegen richtig schwer und schaute meistens nur wie Statisten zu. „Die ersten 20 Minuten haben wir überhaupt nicht stattgefunden“, musste auch Kalteis zugeben. So erhöhte Leon Linke schließlich auf 2:0. Dabei war er mit seinem Strafstoß (vorausgegangen war ein unnötiges Foul von Dominik Reuter gegen Tobias Delventhal) zunächst an Keeper Tobias Engel gescheitert, den Abpraller versenkte er aber ins Tor (24.). Kurz darauf hatte Linke die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch vergab er die sehr gute Chance (27.).

Wer dachte, Unterstedt würde sein Programm so locker weiter herunterspulen, sah sich getäuscht. Die Grün-Weißen stellten plötzlich das Fußballspielen ein und ließen Sottrum zurück in die Partie kommen. Zunächst hatte Jan Vollmers mit seinem Lattentreffer noch Pech (31.), kurz darauf brachte Nico Fröhlich den Tabellenführer per Foulelfmeter wieder heran – 1:2 (35.). Der Torschütze hatte Glück, dass sein erster Versuch wiederholt wurde, schließlich fand er zunächst seinen Meister in Schlussmann Phillip Krüger. Da er aber zu früh aus seinem Kasten kam, entschied Lüning auf Wiederholung. Beim zweiten Anlauf behielt Fröhlich die Nerven. Nur vier Minuten später stand der Sottrumer erneut im Fokus. Der 22-Jährige verbuchte auch das 2:2 auf seinem Konto.

Kalteis: „Ein Sieg der Moral“

Der Unterstedter Vorsprung war futsch. „Einfach nur ärgerlich. Die Jungs haben zu früh angefangen, das Ergebnis verwalten zu wollen. Die Quittung haben wir dann bekommen“, ärgerte sich Coach Uwe Delventhal, der in der 65. Minute mit ansehen musste, wie Sottrums Finn Herwig das Spiel sogar noch komplett kippen ließ – 3:2. „Das war ein Sieg der Moral. Klasse, wie sich meine Jungs noch zurückgekämpft haben“, freute sich Kalteis.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Reale Reiter bei virtuellen Turnieren

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

Tendenz: TuS Westerholz verzichtet

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

Kommentare