Herren-Reserve des TC GW Rotenburg bleibt in der Verbandsliga

Verband rudert zurück – Reform wird verschoben

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Kreis-Rotenburg - Von Matthias Freese. RotenburgKreis-Rotenburg - Von Matthias Freese. Spiel, Satz und Sieg für die Tennis-Clubs! Nach intensiven Protesten seiner Mitglieder hat der Niedersächsische Tennis-Verband seine kurzfristige Reform der Staffeln sowie die damit verbundene Erhöhung der Absteiger wieder einkassiert und belässt es nun doch bei den in der Wettspielordnung festgelegten Anzahl an Absteigern. Auch der TC Grün-Weiß Rotenburg war von der erst Anfang Juli, also während der Saison, beschlossenen Auf- und Abstiegsregelung betroffen. Der Vereinsvorsitzende Rolf Brüggen hatte massiv für die Rücknahme gekämpft und meinte erleichtert: „Da haben so viele Leute Krach gemacht, dass wir damit Erfolg gehabt haben“.

Während sich die erste Herren am letzten Spieltag mit dem 6:3-Heimerfolg gegen den TV Jahn Wolfsburg Platz vier und damit den Klassenerhalt in der Oberliga gesichert hatte, hätte die Reserve nach der vorübergehenden Abstiegsregelung die Verbandsliga verlassen müssen. Sie bleibt als Drittletzter aber jetzt doch drin. Und auch die Rotenburger Damen, die noch ein unterbrochenes Spiel in der Verbandsklasse fortsetzen müsen, können nun nicht mehr absteigen.

Wohlgemerkt gilt das nur für die aktuelle Sommersaison. Bereits ab Winter wird der Verband mit der Umsetzung seiner Reform beginnen und diese im Sommer 2015 durchziehen. „Dann wissen aber alle Bescheid, man kann sich darauf einstellen“, so Brüggen.

Der Niedersächsische Tennis-Verband räumte in seiner am Mittwochabend herausgegeben Erklärung an die Vereine Fehler ein und erklärte die Aufhebung der Auf- und Abstiegsregelung. „Es ist für uns durchaus nachzuvollziehen und verständlich, dass die detaillierte Regelung bei einigen Mannschaften zu negativen Überraschungen geführt hat. Die Argumentation der späten Veröffentlichung ist für uns daher nachvollziehbar“, erklärten Henner Steuber, Vizepräsident Sport des NTV, und Uwe Meyer, Sportwart des TV Nordwest. Und sie ergänzten: „Trotz der Entscheidung, die Regelung erst ab Sommer 2015 umzusetzen, möchten wir aber betonen, dass im Vorfeld der Saison in den betreffenden Gremien des NTV sowie in den Regionen ausführlich über eine Korrektur des Staffelbaumes und den sich daraus resultierenden Konsequenzen diskutiert, entschieden und informiert wurde. Leider sind diese Informationen nicht in allen Vereinen angekommen.“

Der Verband glättete damit die Wogen, wenngleich er sich von seiner Linie nicht abbringen lässt. Die Durchführungsbestimmungen zur Wintersaison 2014/2015 wurden bereits geändert, die Auf- und Abstiegsregelungen werden rechtzeitig vor dem ersten Spieltag bekanntgegeben. Die Reform wird durch die sogenannte Bereinigung des Staffelbaumes notwendig und in drei Schritten bis zur Regionsklasse durchgezogen. Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben …

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Meistgelesene Artikel

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Kommentare