Hallendach vorerst dicht

Hurricanes bleiben gegen Osnabrücker TB in Scheeßel

+
Für Pia Mankertz (am Ball) und ihre Hurricanes geht es wieder los – Sonnabend in Scheeßel gegen den Osnabrücker TB.

Scheeßel - Mitte der Woche ging der Puls bei Utz Bührmann plötzlich wieder hoch. „Ich kriege ´ne Krise“, meinte das Vorstandsmitglied der Avides Hurricanes. Die Saisonpremiere in der 2. Basketball-Bundesliga der Damen stand aufgrund des eindringenden Regenwassers in der Scheeßeler Sporthalle kurz vor der Verlegung nach Rotenburg. Doch am Donnerstagabend kam die Entwarnung: Die Partie gegen den Osnabrücker TB steigt laut Bührmann wie geplant am Sonnabend um 17 Uhr in der großen Halle am Vareler Weg. Aufatmen bei den Hurricanes.

Das Problem hatte sich mittlerweile vom Dach auf den Hallenboden ausgeweitet, denn durch die tropfende Decke war die Spielfläche an der betroffenen Stelle inzwischen aufgequollen. „Der Boden stand dort ein Stück höher, das ist schon verletzungsgefährdend“, meinte Kapitänin Pia Mankertz. Am Donnerstag dichtete Hausmeister Klaus Lüdemann dann mit den von der Gemeinde bestellten Dachdeckern das Dach mit neuer Folie großflächig ab – keine Lösung für die Ewigkeit, aber vorerst die schnellste Variante. Und auch die Unebenheiten auf dem Boden sollen schnell trocknen und kein Problem mehr darstellen, wie Bührmann berichtete. Vorsichtshalber hatte er sich schon mal um die Pestalozzihalle in Rotenburg als Ausweichmöglichkeit gekümmert und sie auch erhalten. Der Wechsel scheint nun nicht nötig zu sein.

Ganz andere Sorgen plagt der Auftaktgegner. Der Osnabrücker TB wechselte gleich zwei Mal den Trainer: Auf Ex-Hurricanes-Coach Roland Senger folgte im Sommer erst Tobias Landwehr, der jedoch noch in der Vorbereitung von James Hannah abgelöst wurde. Das ging anscheinend so holterdiepolter, dass auf der offiziellen Homepage immer noch Senger als Coach im Portrait abgebildet ist. 

Kurzfristige Veränderungen im Kader

Auch im Kader gab es kurzfristige Veränderungen beim Vorjahreszehnten. Die US-Amerikanerin Tianna Smith riss sich die Achillessehne, erst in der vergangenen Woche wurden N´Dea Bryant sowie Xylina McDaniel aus den Staaten nachverpflichtet, auch Annemarie Potratz kehrte zurück. Mit Birte Seyer und Clara Schwartz stehen zudem zwei ehemalige Hurricanes-Spielerinnen im Kader. Beim Gastgeber sind derweil alle Spielerinnen fit, auch Hannah Pakulat sollte nach einem Trainingscrash mit Cassidy Clark ihren Brummschädel wieder los sein.

„Ich sehe deutliche Vorteile auf unserer Seite auf den deutschen Positionen, wo Pia Mankertz, Andrea Baden, Hannah Pakulat und Birte Riebesell schon viel Erstliga-Erfahrung mitbringen. Ein weiterer Vorteil ist unsere längere und gute Vorbereitung mit dem gesamten Team“, rechnet Bührmann mit einem Heimsieg „in der dann wasserdichten Halle in Scheeßel“. Auch Pia Mankertz ist guter Dinge: „Die Aufgabe sollte machbar sein, aber ich glaube nicht, dass es so deutlich wird. Osnabrück ist nicht schlecht“, hofft sie auf einen Sieg mit zehn Punkten Vorsprung. Kurios: Bereits am 18. Oktober sehen sich beide Teams in Osnabrück wieder. Dann treffen sie in Runde zwei des DBBL-Pokals aufeinander.

maf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Kommentare