„Der größte Triumph meiner bisherigen Karriere“/ Lukas Getzin scheidet am Wassergraben aus

Hauschild reitet zur Meisterschaft

Lennert Hauschild (RFRV Scheeßel) gewann auf Eliza den niedersächsischen Landestitel der Junioren.

Kreis-Rotenburg - Von Stephan SeilerSCHEESSEL · In überragender Form präsentierte sich Nachwuchs-Springreiter Lennert Hauschild (RFRV Scheeßel) bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in Hannover. Während bei der Konkurrenz in der M**-Prüfung die Stangen purzelten, zeigte Hauschild im Sattel von Eliza zwei konzentrierte und fehlerfreie Runden und sicherte sich damit den verdienten Titel bei den Junioren.

Im Laufe der drei Turniertage steigerte sich der 17-Jährige von Prüfung zu Prüfung. Die erste Wertung, ein M*-Zeitspringen, absolvierte er als Elfter und konnte damit immerhin Kontakt zur Spitze halten. Im zweiten Durchgang (M**-Springen) reichte es dann schon zu Platz fünf. Dass es letztlich sogar zum Titel reichte, sorgte für Begeisterung bei Hauschild: „Das war der größte Erfolg meiner bisherigen Karriere.“ Mit ihm freute sich sein Trainer Rainer Schmerglatt, bei dem der neue Landesmeister derzeit auch eine Ausbildung zum Pferdewirt absolviert.

Im kommenden Jahr tritt Hauschild dann bei den Jungen Reitern (18-21 Jahre) auf S-Niveau an. Vor der stärkeren Konkurrenz in diesem Lager braucht er sich aber nicht zu verstecken, hat er doch schon zahlreiche S-Platzierungen auf seinem Konto. Mit seinen Pferden Eliza, Enjoy und Wirbelwind, der derzeit pausiert, ist er hierfür bestens aufgestellt.

Pech in Hannover hatte der Vorjahresdritte Lukas Getzin bei den Jungen Springreitern. In der dritten und damit finalen Wertungsprüfung verweigerte Petite Fleur zunächst am Wassergraben. Beim zweiten Versuch sprang sie dann in das Hindernis, woraufhin Getzin die Prüfung vorzeitig beenden musste.

Beachtliche Erfolge gab es hingegen für die Dressurreiter des RV Sottrum. Allen voran überzeugte Eckhard Wahlers, der mit dem vierjährigen Hengst Shadow´s Dream (Vater: Sandro Hit, Mutter: von Rotspon) im niedersächsischen Reitpferdechampionat mit der Wertnote 8,5 siegte. Für Galopp und Ausbildungsstand gab es von der Jury sogar die 9,0.

Vereinskollegin Anja Rietbrock erreichte in der Intermediare I mit Red Rossini 66,75 Prozent, was im Endklassement Platz vier bedeutete. Dorothea Paar wurde im Championat der Nachwuchs-Dressurreiter mit Gummibärchen Achte, in den Dressurreiterprüfungen der Klasse L gelangen ihr ein siebter und ein zehnter Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gutes Geld für alte Schätze

Gutes Geld für alte Schätze

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Meistgelesene Artikel

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Kommentare