ANPFIFF 1. Kreisklasse Süd

SG Horstedt/Mulmshorn: Hartwig und die grandiose Gegentorquote

„Er hat echt Talent“, sagt Stephan Hartwig (r.). Damit meint der Coach der SG Horstedt/Mulmshorn Lennard Mindermann, der vom JFV Verden/Brunsbrock zum Kreisklassen-Aufsteiger wechselt. Auf dem Bild fehlt Neuzugang Pascal Brumpreiksz (SSV Wittorf) verletztungsbedingt.
+
„Er hat echt Talent“, sagt Stephan Hartwig (r.). Damit meint der Coach der SG Horstedt/Mulmshorn Lennard Mindermann, der vom JFV Verden/Brunsbrock zum Kreisklassen-Aufsteiger wechselt. Auf dem Bild fehlt Neuzugang Pascal Brumpreiksz (SSV Wittorf) verletztungsbedingt.

Horstedt/Mulmshorn – Die abgebrochene Saison konnte sich aus Sicht der SG Horstedt/Mulmshorn durchaus sehen lassen. Schließlich reichte es für das Team von Coach Stephan Hartwig nicht nur zur Meisterschaft in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd und dem damit verbundenen Aufstieg: Gleichzeitig spielten sich die Grün-Weißen im deutschlandweiten Vergleich auch noch in die Top 100. Die beeindruckende Gegentorquote von 0,5 pro Spiel bedeutete letztlich Rang elf im Niedersachsen-Vergleich und immerhin Rang 81 (!) auf Bundesebene. „Ich hätte natürlich absolut nichts dagegen, wenn das in der 1. Kreisklasse jetzt so weitergeht“, sagt Coach Hartwig, lacht und fügt an: „Aber eigentlich ist es nur wichtig, dass wir nie so viele Gegentore kriegen, wie der Gegner.“

Die grandiose Gegentorquote auch in der neuen Saison fortzusetzen, könnte in der Tat schwierig werden. „Realistischer ist da auf jeden Fall unser Saisonziel“, findet auch Hartwig. Der Coach spielt damit auf die Mission Aufstiegsrunde an. Nachdem jede Mannschaft einmal gegen jedes Konkurrenzteam gespielt hat, wird die Liga schließlich geteilt. „Wenn die Jungs das umsetzen, was ich fordere und was sie können, dann kann das klappen“, sagt der Trainer, der bewusst nicht tiefstapeln will. „Die neue Saison soll schon eine Herausforderung werden.“

Schlag auf Schlag mit Miquel Sojka

Wer ist ... der Spieler mit dem härtesten Schuss?
Das sind bei uns eindeutig Felix Lohmann und Nils Fränkler.
... der Spieler mit dem außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er?
Adrian Illing wird manchmal zu „Suçuk“ – wegen seiner Vorliebe für türkisches Essen.
... der Spieler, der das skurrilste Idol hat?
Tobias Hastedt. Sein Idol findet sich in unseren eigenen Reihen wieder und ist Christian Bremer. Seine Bewunderug geht soweit, dass er sich jetzt fast denselben Haarschnitt hat machen lassen.
... der Spieler, der am aktivsten in den Sozialen Medien ist?
Jan-Niklas Paech –durch seine Nebentätigkeit als Model.
... der Spieler, der am meisten Karten sammelt?
Niklas Burmester. Er behauptet zwar immer, dass er ruhiger geworden sei, aber das ist nur ein Gerücht.
... der beständigste am Tresen?
Da kommen wir über das Kollektiv.

Das sei auch die Vorbereitung bislang schon gewesen. „Es ist anstrengend fürs Team, aber immer noch Luft nach oben“, findet Hartwig. Damit sei vor allem die Defensivarbeit gemeint, also die große Stärke der vergangenen Saison. „Die Kritik ist aber gar nicht mal unbedingt auf die Abwehr bezogen. Vielmehr würde ich mir vom defensiven Mittelfeld wünschen, dass es auch noch mehr Wege nach hinten geht“, betont er.

Stenogramm

SG Horstedt/Mulmshorn

Zugänge: Lennard Mindermann (JFV Verden/Brunsbrock), Pascal Brumpreiksz (SSV Wittorf).

Abgänge: Fehlanzeige.

Kader: Tor: Thore Lohmann - Abwehr: Felix Lohmann, Björn Hennig, Holger Dannigkeit, Miguel Sojka, Christian Bruns, Tobias Hastedt, Adrian Illing - Mittelfeld: Henning Majchrzak, Jonas Moret, Niklas Burmester, Jan-Niklas Paech, Denis Worthmann, Lennard Mindermann, Pascal Brumpreiksz, Christian Bremer - Angriff: Clemens Lohmann, Florian Möhle, Nils Fränkler.

Trainer: Stephan Hartwig.

Favorit: Vielleicht die SG Unterstedt II.

Saisonziel: Die Aufstiegsrunde erreichen.

Auch wenn Hartwig noch nicht vollends einverstanden mit dem Leistungsstand seiner Mannen ist, freut es ihn, wie sehr „seine Jungs“ diesen Sommer mitziehen. Vor allem Niklas Burmester, Adrian Illing und Jonas Moret möchte er dabei hervorheben. „Eine Stammplatz-Garantie wird es aus meinem Mund aber nicht geben“, stellt der Coach klar, nur um dann wieder ein bisschen zurückzurudern: „Ich muss sagen, Jonas ist schon verdammt nah dran.“ Aber auch von Neuzugang Lennard Mindermann (JFV Verden/Brunsbrock) hält Hartwig eine Menge – „er hat echt Talent. Wie aber auch alle anderen Jungs“, betont Hartwig, der noch auf eine ähnlich starke Gegentorquote hoffen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1

Ceglarek macht den Kaltstart bei Stemmen - Walsede siegt im Pokal mit 3:1
Heidler verschont sich selbst

Heidler verschont sich selbst

Heidler verschont sich selbst
Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt

Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt

Strafstoß-Pfiff bringt RSV um den Punkt
TuS Rotenburg setzt freiwillig aus

TuS Rotenburg setzt freiwillig aus

TuS Rotenburg setzt freiwillig aus

Kommentare