Avides Hurricanes stellen Centerin frei und verpflichten neue Amerikanerin

Hart packt ihre Koffer – McLean schon eingezogen

+
Trägt ab sofort das Trikot der Avides Hurricanes: Neuzugang Anna McLean (hier mit Coach Christian Greve) ist gestern Nachmittag in Scheeßel angekommen.

Scheessel - Von Mareike Ludwig. Kurz vor Ablauf der Wechselfrist – das Transferfenster schließt heute – sind die Avides Hurricanes doch noch einmal auf dem Basketball-Markt aktiv geworden.

Da Centhya Hart Anfang der Woche aus persönlichen Gründen um ihre sofortige Freistellung beim Bundesligisten gebeten hatte, musste Manager Christoph Göx kurzfristig reagieren und verpflichtete die Amerikanerin Anna McLean. Die 1,87 Meter große Centerin, die in New York City lebt, ist bereits gestern Nachmittag in Hamburg gelandet und anschließend in die Basketball-WG in Scheeßel eingezogen.

„Hier ist es total ruhig, aber es gefällt mir. Noch bin ich aber total müde“, erzählt McLean kurz nach ihrer Ankunft im Beeke-Ort. Bereits am Sonnabend steht die 25-Jährige im Kader gegen die Rhein-Main Baskets. „Es ist aber definitiv keine Reaktion auf unsere derzeit sportlich angespannte Lage“, versichert Göx.

Vielmehr geht es dem Manager darum, den Weggang aufzufangen und weiterhin drei Amerikanerinnen in der Mannschaft zu haben. ‚Coco‘ Hart hatte Anfang der Woche das persönliche Gespräch mit Göx gesucht und ihm ihre Situation geschildert. „Menschlichkeit steht bei uns ganz klar im Vordergrund, daher haben wir der Freistellung auch sofort zugestimmt. Natürlich hätten wir ‚Coco‘ aber gerne bei uns gehalten“, sagt der Manager.

Und somit mussten Göx und Coach Christian Greve schnell eine passende Lösung finden. „Wir haben uns dann zusammen von einigen Spielerinnen, die für uns infrage kämen, Videos angeschaut. Anna hat einen guten Eindruck hinterlassen“, berichtet Göx, der vor allem von ihrer Reboundstärke angetan ist. „Sie hilft uns unterm Korb hoffentlich weiter. Wir können aber nicht sofort irgendwelche Wunder von Anna erwarten, schließlich war es eine spontane Verpflichtung. Wir mussten nach ‚Cocos‘ Weggang so schnell wie möglich handeln.“

Zuletzt lief McLean in der Spielzeit 2010/2011 in der ersten polnischen Liga für ROW Rybnik auf. „Ich freue mich, dass ich jetzt wieder Basketball spielen kann. Im vergangenen Jahr habe ich mich selbst fit gehalten und Jugendmannschaften gecoacht“, so die 25-Jährige, für die in Polen pro Spiel im Schnitt sechs Punkte und sieben Rebounds zu Buche standen. Damit war sie die erfolgreichste Rebounderin sowie drittbeste Scorerin ihrer Mannschaft. „Sie hat dort zwar wenig gepunktet, dafür sind aber die Rebounds ihre große Stärke“, so der Hurricanes-Manager.

Zuvor stand die Centerin vier Jahre am amerikanischen Iona-College auf dem Parkett. Dort war ihre Quote mit zwölf Punkten und acht Rebounds etwas erfolgreicher. „Ich habe bislang erst ein Video von ihr gesehen und kann daher noch nicht viel sagen. Ich hoffe natürlich, dass sie bei uns vollen Einsatz bringt und sich schnell integriert“, erklärt Greve.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz

Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Meistgelesene Artikel

Mathies verlässt Sottrum

Mathies verlässt Sottrum

Der „Totalschaden“ der Hurricanes

Der „Totalschaden“ der Hurricanes

Kesselrings neue alte Rolle

Kesselrings neue alte Rolle

Mehr als „ein bisschen Glück“

Mehr als „ein bisschen Glück“

Kommentare