Handballer des TV Sottrum schlagen TSV Daverden mit 31:24 / „Geschlossene Mannschaftsleistung“

Starker Schlusnus hält Sieg fest

+
Benjamin Schnäpp (am Ball) und sein TV Sottrum waren von der HSG Verden-Aller nicht zu stoppen.

Sottrum - Der TV Sottrum zeigte sich in der Handball-Landesliga der Männer von der ersten Saisonniederlage beim TSV Daverden gut erholt und bezwang die HSG Verden-Aller mit 31:24 (15.11). „Wir haben nur in den ersten 20 Minuten Probleme gehabt. Danach ist unser Sieg nie mehr ernsthaft in Gefahr gewesen“, freute sich Sottrums Trainer Norbert Kühnlein über eine engagierte Vorstellung seines Teams gegen den Tabellenzwölften.

Mit 7:3 Punkten ist der Saisonstart des TV Sottrum vollauf gelungen, und der Aufsteiger kann nach der anstehenden Spielpause in den Herbstferien der nächsten Partie bei der HSG Stedingen am 7. November mit großem Optimismus entgegen sehen.

Norbert Kühnlein sprach nach der Begegnung von einer geschlossenen Mannschaftsleistung, lobte aber besonders das massive Auftreten der Abwehr mit einem starken Max Schlusnus zwischen den Pfosten, der nur in den letzten zwei Minuten nach einem „Kopftreffer“ Platz für Julian Kulgart machte. Für die Ausgeglichenheit der Sottrumer Mannschaft spricht, dass sich elf Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Lediglich Hendrik Splittgerber, der auch nur in der Abwehr eingesetzt wurde, traf nicht. Auch das Fehlen des verletzten Jonas Stelling (Fingerverletzung) und des beruflich verhinderten Benjamin Nijland wurde sehr gut kompensiert. „Unser Spiel ist längst nicht mehr so auf einzelne Spieler zugeschnitten wie noch früher. Dadurch sind wir vom Gegner nicht mehr so leicht auszurechnen“, sagte der Sottrumer Coach.

Und auch noch etwas anderes zeichnet den TV Sottrum aus, denn er lässt sich von einem Rückstand nicht aus der Bahn zu werfen. Gegen die HSG Verden-Aller kamen die Gastgeber wieder einmal nur schwer in Tritt. Die Abwehr hatte noch nicht ihren Rhythmus gefunden und die Angriffe wurden unplatziert und unkonzentriert abgeschlossen. „Wir haben den Aller-Keeper richtig warm geschossen“, musste Kühnlein feststellen. Folge war, dass die Gäste mit 8:6 in Führung gingen und auch nach 22 Minuten beim 10:9 vorne lagen. Es war aber der letzte Vorsprung der HSG Verden-Aller, denn der TV Sottrum glich nicht nur aus, sondern führte beim Halbzeitpfiff bereits mit 15:11.

Nach dem Wechsel war Sottrum sofort hellwach und baute den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 22:14 aus. Von diesem Zeitpunkt an gingen bei den Gästen die Köpfe nach unten und das Kühnlein-Team hatte leichtes Spiel, auch das vierte Mal in Folge in eigener Halle ungeschlagen zu bleiben. Am Ende stand ein ungefährdeter 31:24-Erfolg gegen einen Gegner, der in der zweiten Halbzeit rapide nachließ.

„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit teilweise vorführen lassen“, urteilte Aller-Coach Boris Linnemann. Eine Aussage, die für die Leistung der Kühnlein-Schützlinge spricht.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Kommentare