Handballer des TuS Rotenburg empfangen Tabellendritten TuRa Marienhafe zum Spitzenspiel

Muche fordert mehr Laufbereitschaft

+
Mit einem Sieg gegen Marienhafe kann Nils Muche (r.) und sein TuS Rotenburg auf Tabellenplatz drei klettern.

Rotenburg - Gleich das erste Punktspiel nach der vierwöchigen Weihnachtspause hat es für die Handballer des TuS Rotenburg in sich: Die Mannschaft von Nils Muche empfängt in der Verbandsliga Nordsee ausgerechnet den Tabellendritten TuRa Marienhafe. Die für Samstag angesetzte Begegnung beginnt um 18.30 Uhr. Mit einem Sieg können die Rotenburger wieder auf den dritten Tabellenplatz vorstoßen.

Die Mannschaft aus dem Landkreis Aurich ist besonders auswärtsstark. Sie hat in dieser Saison erst eine Begegnung in fremder Haller verloren. Das war am ersten Spieltag beim aktuellen Spitzenreiter SG HC Bremen/Hastedt. Damals unterlag das Team von Coach Victor Pliuto mit 25:31.

„Wir wissen, dass wir alles abrufen und alles geben müssen, wenn wir gegen TuRa Marienhafe eine Chance haben wollen“, stapelt Rotenburgs Übungsleiter Nils Muche vor der Partie tief. Des Weiteren fordert Muche von seinen Spielern, dass sie beim Spitzenspiel mehr Laufbereitschaft zeigen und konzentrierter im Abschluss sind als zuletzt.

„Sehr aufschlussreich war in dieser Hinsicht unsere Video-Analyse vom Spiel bei der SG HC Bremen/Hastedt“, verrät der Rotenburger Coach. Erstmals stehen dem Trainer voraussichtlich alle Spieler seines Kaders für die anstehende Begegnung zur Verfügung. „Der eine oder andere Akteur hat aber noch einen Trainingsrückstand und wird eventuell etwas weniger Spielzeit bekommen“, überlegt der Schneverdinger noch, welche Startformation er auf das Parkett schicken wird.

Ansonsten hofft Trainer Muche, wieder an die guten Leistungen des vergangenen Jahres anknüpfen zu können und das erste von drei Heimspielen in Folge für sich zu entscheiden. „In den nächsten drei Begegnungen wird sich zeigen, ob wir schon reif genug sind, um ganz oben mitspielen zu können. Mit der Unterstützung unserer Fans im Rücken werden wir aber alles versuchen, um am Sonnabend zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben“, verspricht der Rotenburger Coach.

jho

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Kommentare