„Es ist gut, wieder zurück zu sein“

Selbys starker Start – aber keine Assists

+
Hurricanes-Neuzugang Shay Selby (l.), hier im Duell gegen Hernes Quenice Davis, zeigte ein starkes Debüt.

Herne - Sie kam, sah und traf: Shay Selby, Neuzugang der Avides Hurricanes, erwischte in ihrem ersten Spiel für den Basketball-Erstligisten nach ihrer Einwechslung einen Traumstart.

Doch in den Vierteln zwei bis vier hatte sich der Herner TC viel besser auf die amerikanische Aufbauspielerin eingestellt und gestattete ihr kaum mehr Freiräume.

„Es ist gut, wieder zurück zu sein“, kommentierte Selby ihr Debüt, nachdem sie aufgrund einer Schulterverletzung beim Ligarivalen Osnabrücker SC vor wenigen Wochen von der Teamleitung ausgemustert worden war. Von Schulterproblemen war gestern nichts zu sehen. Nach exakt vier Minuten brachte Hurricanes-Coach Tomas Holesovsky die 25-Jährige. Gleich ihre erste Aktion nutzte sie zum 6:8, gleich ihr erster Dreierversuch flatterte im Netz zur 14:11-Führung. Ein weiterer und ein Zweier bis Ende des ersten Durchgangs folgten. „Der Start war sehr gut“, fand Selby selbst. „Aber in der zweiten Hälfte hätte ich kreativer sein müssen. Außerdem müssen wir noch mehr reden.“ Nur noch zwei Punkte im letzten Viertel kamen für sie hinzu. „Die Punkte sind okay, aber sie hat den Ball noch nicht so wie erwartet gepasst. Kein Assist in 27 Minuten – naja“, merkte Holesovsky an.

maf

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare